Singen macht glücklich

  • Mittwoch, 28. Mai 2014, 22:25 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 28. Mai 2014, 22:25 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 29. Mai 2014, 5:00 Uhr, SRF 1
    • Freitag, 30. Mai 2014, 8:20 Uhr, SRF info
    • Freitag, 30. Mai 2014, 8:30 Uhr, SRF info
    • Freitag, 30. Mai 2014, 11:00 Uhr, SRF info
    • Freitag, 30. Mai 2014, 11:09 Uhr, SRF zwei
    • Sonntag, 1. Juni 2014, 8:40 Uhr, SRF info

Die Stimme ist das Spiegelbild unserer Seele. Und wer singt, ist zufriedener, ausgeglichener und selbstbewusster. «Kulturplatz» meldet sich vom Europäischen Jugendchor-Festival in Basel – und tritt den Beweis an: Singen macht glücklich.

Beiträge

  • Coming-out mit 69: Dieter Meier überrascht mit eigenen Songs

    Ein Sänger exponiert sich, stellt auf der Bühne jederzeit seinen guten Ruf aufs Spiel – besonders, wenn dieser bisher auf Studiotüfteleien basiert, wie bei Dieter Meier, der Stimme von Yello. Was er seit den 1980er-Jahren mit Boris Blank schuf, war wegweisend für die elektronische Musik von heute. Millionen verkaufter Alben später wagt sich Meier im späten Stadium seiner Karriere nochmal auf unbekanntes Terrain. Wie es sich anfühlt, nun mit Charakterstimmen – wie der eines Tom Waits oder Leonard Cohen – verglichen zu werden, verrät Meier im «Kulturplatz»-Interview.

    Richard Herold

    Mehr zum Thema

  • Oxytocin für alle: Wie Singen unseren Alltag bereichert

    Was im Intimen ein kleines Ständchen ist, kann im Grossen zum Spektakel werden. «The Voice of Switzerland», Mitsingkonzerte oder Protestchöre beweisen: Das Singen ist zum grossen gemeinsamen Erlebnis geworden. Auch wenn nicht alle gleich gut intonieren: Der Gesang scheint alle glücklich zu machen. Die Wissenschaft hat eine Erklärung: Beim Singen wird das Glückshormon Oxytocin ausgeschüttet. Chorsängerinnen und -sänger sind meist lebenszufriedener und ausgeglichener als Abstinente.

    Stefan Zucker

    Mehr zum Thema

  • Stimmen hinter den Stars: Eine Hommage an Background-Sängerinnen

    Sie singen häufig besser als die grossen Stars – und stehen doch stets in deren Schatten. Ein oscargekrönter Dokumentarfilm schafft ein Denkmal für die Stimmen, die aus den Songs der Rolling Stones, von Bruce Springsteen oder Sting Ohrwürmer machen. Die Namen und Gesichter dieser Musik-«Arbeiterinnen» sind unbekannt. Der unterhaltsame Film schärft das Bewusstsein für ihre musikalische Leistung – und ihre Lebensgeschichten.

    Laszlo Schneider

    Mehr zum Thema

  • Gott der Musiker: Was J. S. Bach so aktuell macht

    Johann Sebastian Bach ist so etwas wie der «Gott der Musiker». Kein Komponist steht höher in der Gunst von Berufsmusikerinnen und -musikern, keiner ist derart über alle Zweifel erhaben. Wie kann das sein, mehr als 250 Jahre nach seinem Tod? Was macht ihn so aktuell? «Kulturplatz» geht dieser Frage nach und besucht das Schweizer Mammutprojekt in Trogen AR, wo über 25 Jahre alle Vokalwerke Bachs eingespielt werden, und begleitet die Dramatisierung einer Bachkantate im Theater Chur – wo das alte Werk in eine aktuelle Problematik gewandet wird.

    Sebastian Günther

    Mehr zum Thema