Wahlheimaten – Auf dem Monte Verità bei Ascona

  • Mittwoch, 9. April 2014, 22:25 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 9. April 2014, 22:25 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 10. April 2014, 6:00 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 10. April 2014, 10:30 Uhr, SRF 1
    • Freitag, 11. April 2014, 8:25 Uhr, SRF info
    • Freitag, 11. April 2014, 9:30 Uhr, SRF info
    • Freitag, 11. April 2014, 11:20 Uhr, SRF info
    • Freitag, 11. April 2014, 12:25 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 13. April 2014, 8:40 Uhr, SRF info

Der Monte Verità ist ein legendärer Ort: In den 1920er Jahren Anziehungspunkt für Künstler und Exzentriker, lag er lange im Dornröschenschlaf. Nun soll er wieder kultureller Anziehungspunkt werden. An diesem Sehnsuchtsort fragen wir: Worin findet man Heimat? In einem Geruch? In einem Taschentuch?

Beiträge

  • Ein Taschentuch als Heimat: Nobelpreisträgerin Herta Müller

    Mit einem internationalen Literaturfestival soll der Monte Verità bei Ascona wieder in die Welt strahlen. Eröffnet wird die zweite Ausgabe des Festivals mit der Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller. Als diese 2009 den Preis entgegennahm, sprach sie in ihrer Dankesrede über die Bedeutung eines Taschentuchs. «Hast Du ein Taschentuch dabei?» So habe ihre Mutter täglich gefragt, bevor sie das Haus verliess. Noch heute steht für Herta Müller das Stück Stoff für die Einsamkeit der Menschen – und die Sicherheit, die ihr die Mutter bot. Auch in ihrem Welterfolg, dem Roman «Atemschaukel».

    Uta Kenter

    Mehr zum Thema

  • Heimat als Filmsaga: Regisseur Edgar Reitz und sein Werk

    «Es ist niemals wahr gewesen, dass Heimat Geborgenheit und Sicherheit heisst. Das ist höchstens in der verklärenden Erinnerung der Fall», sagt Edgar Reitz. Er muss es wissen: Der Regisseur filmt seit über 30 Jahren im rheinländischen Hunsrück, das er als junger Mann verlassen hat. Als Künstler schaute Reitz sein Leben lang zurück auf diese Idylle, die keine Idylle ist. Nach fast 60 Stunden filmischer Zeitreise hat er nun ein neues Kapitel der Hunsrücker Geschichte aufgeschlagen. «Die andere Heimat» ist eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Auswanderung.

    Lisa Röösli

    Mehr zum Thema

  • Im Balkansound zu Hause: Die Berner Band «Traktorkestar»

    Seit nunmehr fünf Jahren lassen «Traktorkestar» das Blech scheppern, die Trompeten jubeln, die Beine zappeln. Balkan Brass aus Bern! Die zwölf Musiker haben ihre musikalische Heimat gefunden. Und loten dabei immer wieder ihre Grenzen aus. Auf ihrem neuen Album «Les mémoires d'un Trottoir» mischen sie harmonischen Moll mit Schweizer Rap und französischem Chanson. Dazu ein wenig Schwyzerörgeli und südserbischen Tanzrhythmus. Während sie auf den ersten Platten noch viele Traditionals kopierten, unterstreichen sie neuerdings mehr ihre musikalische Eigenständigkeit.

    Julia Bendlin

    Mehr zum Thema

  • Abschied von einem Suchenden: Zum Tod von Peter Liechti

    Peter Liechti, einer der innovativsten Regisseure im dokumentarischen Filmschaffen, ist tot. Der international renommierte Künstler starb nach schwerer Krankheit im Alter von 63 Jahren. Gerade noch im März dieses Jahres hatte er den Schweizer Filmpreis für seinen jüngsten Film «Vaters Garten» erhalten. Dieses Werk, in dem sich Liechti so kritisch wie zärtlich mit seinen Eltern auseinandersetzt, ist nun sein filmischer Abschied geworden. «Kulturplatz» resümiert die wichtigsten Stationen und Filme im Leben des aussergewöhnlichen Filmschaffenden.

    Sebastian Günther

    Mehr zum Thema