Warum uns Mode an- und aufregt

  • Mittwoch, 9. Mai 2018, 22:25 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 9. Mai 2018, 22:25 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 10. Mai 2018, 6:00 Uhr, SRF 1
    • Freitag, 11. Mai 2018, 8:30 Uhr, SRF info
    • Freitag, 11. Mai 2018, 9:30 Uhr, SRF info
    • Freitag, 11. Mai 2018, 11:15 Uhr, SRF info
    • Freitag, 11. Mai 2018, 12:10 Uhr, SRF info
    • Freitag, 11. Mai 2018, 13:10 Uhr, SRF info
    • Freitag, 11. Mai 2018, 17:30 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 13. Mai 2018, 8:20 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 13. Mai 2018, 14:55 Uhr, SRF info
    • Montag, 14. Mai 2018, 4:35 Uhr, SRF 1

Was ziehe ich heute an? Mode ist nicht nur das unschuldige Spiel um Identität, ihre Produkte sind überwiegend das Ergebnis einer ausbeuterischen Industrie. Am «Fashion Revolution Day» in Zürich erkundet «Kulturplatz» das ethische Dilemma hinter der alltäglichen Kleiderfrage.

Beiträge

  • Faszination Fashion – Wie wir uns von Kleidung verführen lassen

    «Irgendetwas an der Mode macht die Menschen nervös», sagte die US-Vogue-Chefin Anna Wintour einst. Zwei Ausstellungen in der Schweiz beschäftigen sich aktuell mit der Kraft der Kleidung. Mit der Fotografin des Jahres Lauretta Suter taucht «Kulturplatz» in die Welt der Mode ein, die mal knallig und zart – und dann wieder hässlich und grob sein kann.

    Uta Kenter

    Mehr zum Thema

  • Tansy Hoskins – Ex-Fashion-Victim kämpft gegen die Modeindustrie

    Als Teenie hat sie Kleidung per Kilo gekauft, schnell, billig, viel. Heute gilt die britische Autorin und Aktivistin Tansy Hoskins als die kritische Stimme, wenn es um die internationale Bekleidungsindustrie geht. In ihrer Heimatstadt London nimmt uns Tansy Hoskins mit an die neuralgischen Punkte der Modeindustrie, dorthin, wo Ethik keine Rolle mehr spielt und nur noch der Konsum zählt.

    Nino Gadient

    Mehr zum Thema

  • Sweatshop – Die mörderische Modewelt im Schauspielhaus Zürich

    «Sweatshop – Deadly Fashion» zeigt vordergründig die glamouröse Welt des Laufstegs und der «sexy fashion», gleichzeitig führt das Stück in die Abgründe hinter den Kulissen des Modebusiness, zu den süchtigen «fashion victims» und zu den gierigen Ausbeutern in den Nähfabriken der Dritten Welt. Ein surrealistischer Trip in das finstere Herz der «fast fashion», der globalisierten Mode-Massenproduktion.

    Pascal Derungs

    Mehr zum Thema