Charles Lloyd am Jazz Festival Montreux 2016

Beim allerersten Jazzfestival in Montreux 1967 spielte er das Eröffnungskonzert, bei der 50. Ausgabe war er wieder eingeladen, der Saxophonist Charles Lloyd. Damals war er ein Hoffnungsträger des aktuellen Jazz, heute ist er der reife Elder Statesman, der nichts mehr beweisen muss.

Ein älterer Herr mit umgehängtem Saxophon, Sonnenbrille und grauer Schiebermütze.
Bildlegende: Charles Lloyd Keystone

Im Quartett, mit dem Charles Lloyd 1967 auf der Bühne stand, spielten zwei junge Musiker, die es noch weit bringen sollten, der Pianist Keith Jarrett und der Schlagzeuger Jack DeJohnette. Seither waren unzählige Musiker bei Lloyd angestellt, ihnen gemeinsam ist, dass sie immer die besten waren. Das ist auch bei der aktuellen Band so: Jason Moran sitzt am Klavier, Reuben Rogers spielt Bass und Eric Harland Schlagzeug. Und die vier lieferten natürlich einen beeindruckenden Auftritt.

Dieses Konzert können Sie 7 Tage nach Sendetermin nachhören.

Redaktion: Beat Blaser