Somi am Jazz Festival Montreux

Die Sängerin Somi ist im wahrsten Sinne des Wortes «Afro-Amerikanerin». Sie selber ist zwar in Illinois geboren, ihre Eltern sind aber aus Ruanda und Uganda in die USA eingewandert.

Somit ist Somi zwischen zwei Kulturen aufgewachsen, die beide auch in ihrer Musik hörbar sind: einer Mischung aus afrikanischem Storytelling mit US-amerikanischem Jazz und Soul.

Dieses Konzert steht bis 30 Tage nach Sendetermin zum Nachhören zur Verfügung.

Redaktion: Roman Hosek