Alles Amore!

195 Seiten Liebe, Love, Amore, Amour. 17 Schweizer SchriftstellerInnen haben in einem kleinen Tessiner Verlag ihres schönsten und schrägsten Liebesgeschichten veröffentlicht.

Edition Abendstern ... bereits der Name des Verlages lädt zum Träumen ein. Blättert man sich dann zur ersten Geschichte und liest «Der Liebhaber der Mutter» von Thomas Hürlimann eine Geschichte, in der die Hauptfiguren wie auch wir LeserInnen aufs Glatteis geführt werden, damit eine grosse und geheime Liebe geschützt werden kann versinkt man restlos im Liebesuniversum, das 17 Schweizer SchriftstellerInnen erschrieben haben.

In der sorgfältig gestalteten Sammlung finden sich Texte von Schweizer SchriftstellerInnengrössen: von Alex Capus über Eveline Hasler bis Klaus Merz. Mit jeder Geschichte taucht ein neuer Aspekt der Liebe auf, es wird geweint, gewütet, getastet, gelogen, getrennt die SchriftstellerInnen loten die Liebe nicht nur aus, sie flirten mit ihren Geschichten auch mit den LeserInnen. «Liebe mich» ist auch ein toller Einstieg, wenn man sich mit Schweizer Literatur vertraut machen möchte unter dem Titel «Amami»  ist das Buch auch auf italienisch erhältlich.

Textprobe (Aus «Intimität» von Alex Capus):

«Wir haben der Babysitterin versprochen, spätestens um Mitternacht zu Hause zu sein.» Ingrid hatte genickt, und dann hatte sie sich ein letztes Glas Weisswein einschenken lassen. «Un dernier pour la route!», hatte sie gerufen, während Max im Obergeschoss die Mäntel holte. Dann war sie aufgestanden, hatte ihr Glas gehoben und etwas Witziges gesagt, worauf die ganze Runde lachte, und dann hatten Ingrid und der Agenturleiter einen langen, warmen Blick gewechselt. (...) Als Max mit den Mänteln zurückkehrte, hatte er sofort Witterung aufgenommen. Dieser warme, lange Blick hatte mitten im Raum gehangen, auch ohne die zwei dazugehörigen Augenpaare.

Wenn wir schon beim Thema «Liebe» sind ...

Das Lieblings-Liebesgedicht der SRF 3 Literaturexpertin Tanja Kummer ist von Christian Morgenstern (*1871 in München, † 1914 in Meran). Er ist vor allem für seine komischen Gedichte bekannt (Zum Beispiel: Das ästhetische Wiesel: Ein Wiesel / sass auf einem Kiesel / inmitten Bachgeriesel. / Wisst ihr weshalb? / Das Mondkalb / verreit es mir im Stillen: / Das raffinier- / te Tier / tats um des Reimes willen), hat aber auch Liebesgedichte wie das folgende verfasst:

Es ist Nacht,

und mein Herz kommt zu dir,

hälts nicht aus,

hälts nicht aus mehr bei mir.

 

Legt sich dir auf die Brust,

wie ein Stein,

sinkt hinein,

zu dem deinen hinein.


Dort erst,

dort erst kommt es zur Ruh,

liegt am Grund

seines ewigen Du.

Autor/in: Tanja Kummer