Big in Germany: Hazel Brugger, jetzt auch noch ein Buch?

Sie ist eine Schnelldenkerin. Hazel Brugger ist ihrem Gegenüber immer einen entscheidenden Gedanken voraus. Das macht sie zu einer der wichtigsten Künstlerinnen der Schweiz. Seit heute gibt es ihre Kolumnen als Buch. «Ich bin so hübsch» ist die volle Dröhnung Wortakrobatik & Hochseilrhetorik.

Nora Zukker
Bildlegende: Nora Zukker SRF 3

Beobachten. Abwarten. Angreifen.

So kommt es mir manchmal vor, wenn ich Hazel Brugger zuhöre oder ihre Kolumne lese. Ich kenne keine andere Frau, die der Gesellschaft derart intelligent den Spiegel vorhält ohne zu moralisieren und die schlicht und einfach über einen Sprachsinn verfügt, den ich mir eigentlich kaum erklären kann.

«Du bist aber sehr lustig - für eine Frau»

Das muss sich Hazel Brugger immer wieder anhören. Und dann antwortet sie mit ernster Miene, sie wisse auch nicht, was da schiefgelaufen sei, und dass man sie wohl therapieren lassen müsse. Eigentlich stellt Hazel Brugger lieber Fragen, als dass sie sie beantwortet. Und das tut sie oft und gut in ihren Kolumnen, die man im Magazin vom Tages Anzeiger lesen kann. Warum sind Männer so witzig? Und warum mästen wir unsere Haustiere? Wie wäre es denn eigentlich, wenn alle Kinder, die wegen eines Kondoms nicht gezeugt wurden, plötzlich zum Leben erweckt werden? Ah und wussten Sie eigentlich, dass nur 11 % der zum Tode verurteilten Männer eine Henkersmahlzeit mit Gemüse wünschen? Hazel Brugger kennt die Antworten, denn sie hat den Röntgenblick auf unseren Alltag.

Hazel Brugger hat jetzt ein Buch und das ist auch gut so

Es sind die besten Kolumnen, die wir vielleicht schon kennen und dazu unveröffentlichte Texte mit dem ironischen Buchtitel frei nach Brugger «Ich bin so hübsch». Warum soll ich mir das Buch kaufen, wenn ich schon alle Kolumnen von ihr gelesen habe? Weil man gute Texte mehrmals lesen sollte. Sie sind rar und drum so wertvoll. Schonungslos & scharfzüngig & charmant zerlegt sie die Welt in Einzelteile und führt ihre Leser dabei stets über einen schmalen Grat. Mal still, mal wild, aber immer sehr komisch. Ihre Texte sind wie eine Sahnetorte im Gesicht: lustig und schmerzhaft in einem, sehr süss und zugleich etwas eklig.

Hazel Brugger in der ZDF-Satiresendung «heute-show»

Hazel Brugger hat seit März einen neuen Job. Das deutsche Satire-Gefäss auf dem ZDF ist im Stil einer Nachrichtensendung gehalten. Und Hazel Brugger die neue Aussenreporterin. Das steht der Sendung sehr gut und macht die erst 22 jährige über die Grenzen bekannt. Und mit ihrem Solocomedyprogramm wickelt sie ebenfalls die Menschen in Deutschland um den Finger. Es wird einem etwas schwindelig, wenn man sich die Tourdaten der jungen Frau ansieht und man fragt sich für einen Augenblick, wo wird sie in zehn Jahren sein. Wer so jung schon soviele Bühnen bespielt und Texte schreibt, die sich gewaschen haben, der soll doch bitte damit nicht aufhören. Aber da habe ich eigentlich keine Angst, denn kompromisslos ist sie, die Hazel Brugger: «Wenn man eine Schiene gewählt hat, darf man nicht am Schluss entgleisen und weich werden.»

Heute Abend um 18 Uhr tauft Hazel Brugger ihr Kolumnenbuch «Ich bin so hübsch» in Zürich. BANK, Helvetiaplatz, 8004 Zürich
Moderation: Viktor Giacobbo. Ein «Tischgespräch spezial» in Zusammenarbeit mit Kein & Aber und Das Magazin

Hazel Brugger
Ich bin so hübsch
Kein & Aber Verlag, 173 Seiten
ISBN: 978-3-0369-5936-8

Autor/in: Nora Zukker