Texte I

Eine überbordende Sammlung von Headlines, Witzen, Junkmails, Lyrics, filmischen Dialogszenen und Lebensweisheiten.

Nora Zukker
Bildlegende: Nora Zukker SRF 3

Beni Bischof arbeitet unbändig und intuitiv. Neben Zeichnungen, Collagen, Malerei, Skulpturen und Installationen zeugen seine seit 2005 im Eigenverlag herausgegebenen laserkopierten Künstlermagazine von seinem eruptiven Schaffensdrang.

Spontane Gedanken zu gesellschaftlichen und politischen Themen übersetzt er in skurrile und witzige Wort- und Zeichenbotschaften, die von entwaffnender Direktheit sind. Die Banalität des alltäglichen Lebens wird ebenso wenig verschont wie Dramen aus der politischen Agenda.

Beni Bischof entglamourisiert den edlen Schein der vermeintlichen Exklusivität und zeichnet ein abgründiges Bild der Gesellschaft. Sein Bild- und Textmaterial eignet er sich aus der Trivialliteratur, Modezeitschriften, der Werbung oder aus der virtuellen Welt an.

Psychobuch (2014), seine erste Publikation in der Edition Patrick Frey, ist zugleich Gesamtschau dieses dichten Schaffens sowie eigenständiges Künstlerbuch. Mit Texte erscheint nun ein auf den ersten Blick gegensätzlich wirkendes Werk: reiner Text in Taschenbuchformat.

Es ist Beni Bischofs persönliches Abbild seiner Sammlung von Mails, Headlines, Slogans und Witzen. Texte erscheint anlässlich der Einzelausstellung des Künstlers im Kunstmuseum St. Gallen (13. Februar bis 21. Juni 2015). Beni Bischof wird mit dem Manor-Kunstpreis St. Gallen 2015 ausgezeichnet.

Beni Bischof: Texte
Edition Patrick Frey, 328 Seiten
ISBN: 978-3-905929-82-9


Weiteres Werk von Beni Bischof

Psychobuch

Alles begann mit den laserkopierten Künstlermagazinen, die Beni Bischof seit 2005 herausgibt und die ihm erlaubten, seine Zeichnungen, Collagen und Texte in schneller Folge unabhängig zu vertreiben, wie es seinem eruptiven Schaffensdrang entspricht. Bald schon traten Skulpturen, Gemälde und Installationen zu den Zeichnungen und Collagen, in denen Bischof seine Obsessionen verräumlichte. Oft verwendete Bischof dazu Alltagsgegenstände, die er zu skurrilen Objekten zusammenfügte und mit Gips und Farbe ergänzte. Dieses Zusammenfügen und Überarbeiten kommt auch in seinen Aneigungen von Medienbildern aus Modezeitschriften, Trivialliteratur, LP-Covers und ähnlichem zum Tragen, die er übermalt, digital oder gar mechanisch bearbeitet.

Psychobuch bietet einen ebenso umfassenden wie ungewöhnlichen Überblick über das Werk Beni Bischofs, ein wild wucherndes multimediales Konglomerat, zusammengehalten von einem dichten Netz von immer wieder auftauchenden Themen und Motiven. Das umfangreiche Buch ist zugleich Gesamtschau von Bischofs Schaffen und eigenständiges Künstlerbuch.

Beni Bischof: Psychobuch
Edition Patrick Frey, 600 Seiten
ISBN: 978-3-905929-49-2

 

Apropos St. Gallen: Einen Namen den ihr euch merken solltet: Slam Poet Renato Kaiser!

Renato Kaiser sagt, Ostschweizer haben es nicht einfach. Wegen dem Dialekt. Und emigrierte Ostschweizer haben es am schwersten.

 

 

Autor/in: Nora Zukker