Camille

Camille kam vor drei Jahren bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben. Seitdem hat sich vieles verändert: Ihre Familie ist am Verlust fast zerbrochen. Doch dann taucht Camille plötzlich, als wäre nichts gewesen, wieder zu Hause auf.

Camille ist 15 Jahre alt, als sie bei einem Busunglück während eines Schulausflugs ums Leben kommt. Drei Jahre später erwacht sie ohne Erinnerungen an die Geschehnisse an der Unglückstelle und macht sich auf den Nachhauseweg. Dort trifft sie mitten in der Nacht auf ihre Zwillingschwester Léna. Die Familienmitglieder können nicht glauben, dass ihre geliebte Tochter am Leben ist, und stehen unter Schock. Mutter Claire wird jedoch schnell klar, dass mit Camille etwas nicht stimmen kann.

Auch Simon ist zurückgekehrt. Er weiss nicht, was mit ihm geschehen ist, aber er will nur eines - seine Verlobte Adèle wiederfinden. Sieben Jahre sind seit seinem Tod vergangen, und Adèle lebt mittlerweile mit Thomas, dem Polizeichef des Bergdorfs, zusammen, und sie wollen bald heiraten.

Bei Krankenpflegerin Julie steht auf einmal ein seltsamer und schweigsamer Knabe vor der Tür. Ohne nachzudenken, nimmt sie den Kleinen bei sich auf. Doch Seltsames geht auch am Staudamm vor: Zur Beunruhigung der örtlichen Ingenieure sinkt aus unerklärlichen Gründen plötzlich der Wasserspiegel des Reservoirs.