Sendungsporträt

Camille ist Teenager, als sie bei einem Busunglück ums Leben kommt. Drei Jahre später erwacht sie ohne Erinnerungen an die Geschehnisse an der Unglücksstelle und macht sich auf den Nachhauseweg. Die Familienmitglieder können nicht glauben, dass ihre geliebte und totgeglaubte Tochter am Leben ist.

Zwei Schwestern aus der Serie blicken in die Kamera.

Bildlegende: Zu schön, um tot zu sein – Léna (Jenna Thiam) und ihre untote Zwillingsschwester Camille (Yara Pilatz) Canal+

Doch mit Camille stimmt etwas nicht. Denn sie sieht noch genau so aus wie am Tag ihres Todes vor drei Jahren. Der Mutter wird rasch klar, dass sie eine Wiedergängerin ist.

Auch Simon ist zurückgekehrt. Er weiss nicht, was mit ihm geschehen ist, aber er will nur eines – seine Verlobte Adèle wiederfinden. Sieben Jahre sind seit seinem Tod vergangen und Adèle lebt mittlerweile mit Thomas. Bei Krankenschwester Julie steht plötzlich ein seltsamer Junge vor der Türe. Ohne nachzudenken nimmt sie den Kleinen bei sich auf. Unterdessen sinkt aus unerklärlichen Gründen der Wasserspiegel des Staudamm-Reservoirs, ganz zur Beunruhigung der örtlichen Ingenieure. Im verschlafenen Dorf kündet sich damit weit grösseres Unheil an.

Die erste Staffel von «Les Revenants» basiert lose auf dem gleichnamigen Film von Robin Campillo aus dem Jahr 2004. In der Manier von «Twin Peaks» setzt «Les Revenants» kaum auf krasse Effekte. Stattdessen nehmen sich die Regisseure Fabrice Gobert und der Westschweizer Frédéric Mermoud viel Zeit, um die Geschichten und Schicksale der Wiedergänger und ihrer Familien zu entfalten. Aus verschiedenen Perspektiven wird ein eindrückliches Drama erzählt, indem sich die Grenzen zwischen Toten und Lebenden allmählich verwischen und sich die Verhältnisse geradezu verkehren: Die Untoten scheinen in dem Willen, ihren Platz unter den Lebenden wieder einzunehmen viel lebenshungriger als die Menschen, die noch immer in der Trauer um die verlorenen Angehörigen gefangen sind.

«Les Revenants» wurde mehrfach ausgezeichnet unter anderem mit einem Emmy-Award. Den eindringlichen Soundtrack steuerte die schottische Postrock-Band Mogwai bei.

Die Episoden von «Les Revenants» stehen jeweils sieben Tage nach der Ausstrahlung im SRF Player zur Verfügung.