«Angeklagt» von Mariella Mehr 5/7

«Angst steht dir nicht. Halt deine Hände ruhig, Frau Doktor. Du spielst mit dem Feuer.» Kari Selb sitzt der Gerichtspsychologin gegenüber und soll ihr Auskunft geben über ihre Erinnerungen an ihre Kindheit. Kein Vertrauensverhältnis, nein. Aber ein Lauern und ein Spiel um Leben und Tod.

Ein Tisch mit Mikrofon in einem Gerichtssaal.
Bildlegende: Der Platz um auszusagen. Keystone

Angst? Wie riecht Angst? Kari Selb weiss es, von der Mutter, von der Dachkammer, von ihren Opfern. Und sie sucht ihn immer wieder, diesen Angstgeruch. Mit Malik, die mit den roten Schuhen, die vielleicht nur im Kopf von Kari existiert. Vom Rot erzählt sie, von den verschiedenen Rot. Von den verschiedenen roten Schuhen, die sie antreiben zu ihren Taten. Von den Zähnen erzählt sie, den gesunden, den ausgeschlagenen. Vom Zubeissen mit gesunden Zähnen, vom Zubeissen der Hunde von Grossvater. Von der Wut, den Wutausbrüchen. Und vom einsamen Wolf 359, dem Namen des entfernten Sterns, dem sie sich nahe weiss, dessen Name sie übernimmt.

Sprecherin: Susanne Marie Wrage - Regie: Geri Dillier - Produktion SRF 2014 - Dauer: 25‘

Redaktion: Geri Dillier