«Auf der Plaza» von Patricia Highsmith 2/2

Lächelnd die Hand ausstrecken, statt Koffer zu schleppen so verdient sich Alejandro schon als Kind sein Taschengeld. Als er älter wird, will er mehr. Und sein exotische Schönheit setzt er gekonnt und ohne Gewissensbisse ein, um Touristinnen mit Geld an sich zu fesseln.

Schwarzweiss Porträt von Patricia Highsmith.
Bildlegende: Kriminalautorin Patricia Highsmith. imago/teutopress

Patricia Highsmith (1921-1995) fragte in ihren Kriminalgeschichten und Erzählungen nicht nach dem «Wer hats getan?», sondern nach dem «Warum hat ers getan?». Die Abgründe und mit Schleiern verhüllten Ecken der menschlichen Seele interessierten sie und sie schilderte sie ohne moralische Keule so bei Mr. Ripley, ihrer wohl bekanntesten Figur, so auch bei Alejandro, dem schönen Jungen aus dem mexikanischen Slum. Vor 30 Jahren starb Patricia Highsmith in Locarno an einem Krebsleiden.

Übersetzung: Melanie Walz - Sprecher: Gerd Wameling - Produktion: NDR 2004 - Dauer: 28'

Aus urheberrechtlichen Gründen konnten wir Ihnen die Lesung nur für 4 Wochen zum Nachhören zur Verfügung stellen. Wir bitten um Verständnis.

Redaktion: Susanne Heising