«Das Märchen von der Rechenmaschine, die gegen den Drachen kämpfte» von Stanislaw Lem

König Partobon liebt Computer: Jeden Stein, jeden Baum und jede Mauer lässt er mit einem Chip bestücken. Am allerliebsten aber baut er «intelligente» Waffen. Und weil er die Waffen auch brauchen will, erschafft er sich auch einen Feind: Einen Roboterdrachen. Doch der hat ganz Eigenes im Sinn

Scherenschnitt: Ein Drachen auf einem Baumstamm, auf dem zahlreiche Pflanzen wachsen.
Bildlegende: Drachen kommen nicht nur in «klassischen» Märchen vor SRF/Karin Dickel-Jonasch

Stanislaw Lem (1921-2006) war nicht nur ein begnadeter Science-Fiction-Autor, sondern auch ein Meister der Ironie und des Doppelbödigen. Auch seine «Robotermärchen» haben einen doppelten Sinn: Es sind Märchen über Roboter, aber auch Märchen für Roboter. Vor allem aber ist es intelligente Unterhaltung von erstaunlicher Aktualität: Wenn Lem von «Denkmaschinen» schreibt, mit denen alles ausgerüstet wird, ist er nicht weit von «Smart Homes» und «intelligenten» Kühlschränken.

Sprecher: Wolfram Berger - Übersetzung: Irmtraud Zimmermann-Göllheim - Produktion: SRF 1986 - Dauer: 18

Redaktion: Wolfram Höll