«Schweizerspiegel» Lesung in Auszügen von Meinrad Inglin 2/8

Der Roman «Schweizerspiegel» von Meinrad Inglin ist eine Familiengeschichte und Zeitgeschichte der Schweiz um 1914. Die Familie Amann aus Zürich verkörpert auch die politische Stimmung dieser Zeit: Liberale, nationalistische und sozialistische Strömungen kommen darin anschaulich zum Tragen.

Das schwarz-weisse Foto von Zürich etwa 1914.
Bildlegende: Zürich um 1914. Wikimedia/Adrian Michael

Der angesehene Anwalt und Nationalrat Amann ist der liberale Politiker im alten Stil und Geist. Doch seine Söhne treten nicht wie gehofft in seine Fussstapfen. Paul, der Mittlere, ist der eher linke Intellektuelle, Fred der Jüngste interessiert sich kaum für Politik. Er ist lieber auf Rusgrund, dem Bauernhof des Onkels. Und Severin, der Älteste, ist für Vaters Liberalismus zu wenig weltoffen. Der Tochter Gertrud wird ihr Mann, der stramme Berufsoffizier Hartmann zunehmend fremder. Und Mutter Barbara bemüht sich, zwischen den Fronten zu vermitteln.

Sprecher: Hanspeter Müller-Drossaart - Produktion SRF 2014 - Dauer 31‘

Redaktion: Geri Dillier