«Schweizerspiegel»: Lesung in Auszügen von Meinrad Inglin 3/8

Der «Schweizerspiegel» von Meinrad Inglin führt uns zurück in die Zeit vor 100 Jahren. Und mitten hinein in die Konflikte der Familie Ammann aus Zürich. Ihre alte Villa im Seefeld, das Elternhaus von Frau Ammann, wird von Neubauten bedrängt. Spekulanten nötigen die Ammanns, die Villa zu verkaufen.

Zürich um 1910.
Bildlegende: Zürich um 1910. Wikimedia

Die Ammanns müssen sich überlegen, aus der Villa auszuziehen und vorübergehend eine Wohnung an der Dufourstrasse zu mieten. Dazu kommen familiäre Probleme. Der jüngste Sohn Fred zeigt wenig Interesse am Jus-Studium und ist lieber auf dem Bauernhof des Onkels. Der Älteste Severin ist für den liberalen Vater zu militant konservativ. Die Tochter Gertrud hat zunehmend Mühe mit ihrem Ehemann, dem Berufsoffizier Hartmann.

Und Paul, der Mittlere, würde lieber seinen Auslandaufenthalt verlängern als ins Militär einrücken. Auch für einen beruflichen Einstieg mag er sich nicht erwärmen. Nun soll er als Volontär in die Redaktion des liberalen Blatts «Der Ostschweizer» einsteigen, das sein Bruder Severin als Chefredaktor leitet.

Sprecher: Hanspeter Müller-Drossaart - Produktion SRF 2014 - Dauer 36‘

Redaktion: Geri Dillier