«Schweizerspiegel» Lesung in Auszügen von Meinrad Inglin 5/8

Am 28. Juli 1914 erklärt Österreich Serbien den Krieg. Deutschland schlägt sich auf Österreichs Seite, Russland mobilisiert seine Armee. Frankreich und England bereiten sich auf einen Krieg vor. In dieser angespannten Lage gibt der Bundesrat am 1. August 1914 die Mobilmachung der Armee bekannt.

Das kolorierte Foto einer Ansicht von Zürich um 1914.
Bildlegende: Zürich um 1914. Wikimedia/Roland zh

In der wohlhabenden Zürcher Familie Ammann löst der Beginn des Weltkriegs unterschiedliche Reaktionen aus. Mutter Barbara versteht nicht, dass zivilisierte Nationen ihre Konflikte kriegerisch austragen wollen, Vater Ammann versucht pragmatisch zu bleiben, die Söhne reagieren mit grossen Erwartungen auf das weltpolitische Ereignis, das sie aus dem öden Alltag herausreissen soll. Sohn Severin, Chefredaktor der liberalen Zeitung «Ostschweizer», sympathisiert mit Deutschland, Paul rückt euphorisiert in den Militärdienst ein. Tochter Gertrud trennt sich von ihrem Mann, dem Berufsoffizier Hartmann.

Sprecher: Hanspeter Müller-Drossaart - Produktion SRF 2014 - Dauer 40‘

Redaktion: Geri Dillier