«Spiel im Morgengrauen» von Arthur Schnitzler (4/8)

Der junge Leutnant Wilhelm Kasda fährt in der Kutsche mit Konsul Schnabel vom Kurort Baden nach Wien zurück. Er schuldet dem Konsul elftausend Gulden, die er während des Glücksspiels von ihm als Darlehen angenommen und in den Sand gesetzt hat.

Dabei wollte er nur einem in finanzielle Not geratenen Kollegen helfen und für diesen die dringend nötigen tausend Gulden gewinnen. Kasda ist selber mittellos. Der Konsul bringt ihn zur Kaserne. Eisern besteht er auf der Rückzahlung der Ehrenschuld bis anderntags um zwölf Uhr.

Sprecherin: Maria Becker - Regie: Edith Schönenberger - Produktion Schweizer Radio DRS, 1982 - Dauer: 26'

Redaktion: Claude Pierre Salmony