Marie-Louise und André

Marie-Louise und André

Bildlegende: Marie-Louise und André 1964 SRF

Ich bin am Genfersee geboren. Als ich in der 9. Klasse war, sind wir nach Bern gezogen. Meine Lehre habe ich als Zahnarzthelferin gemacht. Im zweiten Lehrjahr hat mein Vater meine zwei Schwestern und mich ins «Comptoir» nach Lausanne mitgenommen. Zwei junge Männer sind in die «Channe Valaisanne» gekommen, wo ich mit meinen Schwestern gefeiert habe. Einer der beiden Männer, André, kam sofort zu uns. So hat unsere Liebschaft begonnen.

Er wohnte damals in Genf, seinem Geburtsort, und war meine erste Liebe. Nachdem meine Eltern ihn kennengelernt haben, durfte ich ihn am Wochenende besuchen – oder er kam zu uns. Nach zwei Jahren trennten wir uns jedoch, die Distanz war zu gross. Ich habe geheiratet und 1967 eine Tochter, Géraldine, zur Welt gebracht. Leider zerbrach die Ehe nach sieben Jahren. Ich habe ein zweites Mal geheiratet und bekam 1978 Cyrill und 1979 Rahel. Fünf Jahre später ging auch diese Ehe in die Brüche und ich war alleine.

Marie-Louise und André 2013

Bildlegende: 49 Jahre später: Marie-Louise und André 2013. SRF

Seit 1976 lebe ich in Murten. Eines Tages, vor rund vier Jahren, habe ich André ein SMS gesendet und nach einem Lebenszeichen gefragt. Er hat mir sofort geschrieben, dass er mich schon lange suche. Wir haben uns noch in derselben Woche getroffen und es hat sofort gefunkt. Seither sind wir zusammen, als wären wir nie von einander fortgegangen. Er ist heute 70 und ich 69 Jahre alt. Wir können es immer noch nicht begreifen, was uns passiert ist.

Ich bin viel bei ihm im Châlet in St. Cergue, wo er wohnt. Vor drei Jahren bin ich das erste Mal auf ein Motorrad gestiegen. Gemeinsam machen wir schöne Touren in der ganzen Schweiz, im Elsass und in Österreich. Wir geniessen jeden Tag. So bin ich im Alter wieder ins Waadtland angelangt – und finde es super.