Sendungsporträt

Vier Personen stehen vor eine Fjord. In den Wolken ist knapp das Gesicht einer fünften Person zu erkennen.

Bildlegende: Die Hauptfiguren von «Lifjord – Der Freispruch» SRF / FremantleMedia

20 Jahre nach seinem Freispruch war Aksel in seine Heimatstadt zurückgekehrt, um festzustellen, dass manche ihn noch immer als Mörder seiner damaligen Freundin Karine sehen. In einer schmerzhaften Aufarbeitung fiel der Verdacht auf Karines Vater, der mit einem Selbstmordversuch quasi ein Geständnis ablegte. Doch Aksel ist keineswegs rehabilitiert: Als William aus dem Koma aufwacht, streitet er alles ab. In der zweiten Staffel von «Lifjord – Der Freispruch» nimmt die Suche nach der Wahrheit eine dramatische Wendung.

Zwanzig Jahre ist es her, dass im kleinen norwegischen Städtchen Lifjord das Teenagermädchen Karine ermordet wurde. Der Tat verdächtigt wurde ihr damaliger Freund Aksel Borgen – er wurde aber freigesprochen. Kurz darauf verliess Aksel Lifjord und machte in Asien als Geschäftsmann Karriere. Dort erreichte ihn vor kurzem der Hilferuf von William Hansteen, die marode Firma Solar Tech in Lifjord zu retten. Nach langem Zögern willigte Aksel ein und musste bald feststellen, dass viele Bewohner Lifjords in ihm immer noch Karines Mörder sehen, da der Schuldige im Mordfall nie gefunden wurde. Aksel beschloss zu bleiben und wirbelte an allen Ecken und Enden Staub auf, bis er den Schuldigen gefunden zu haben schien: Karines Vater William versuchte sich aus Verzweiflung über seine Tat das Leben zu nehmen.

Doch nun ist alles anders: Als Wiliam aus dem Koma aufwacht, bestreitet er, irgendetwas gestanden zu haben. Zu Aksels Entsetzen schlägt sich Eva Hansteen auf die Seite ihres Mannes, obwohl auch sie nach Williams Selbstmordversuch von dessen Schuld überzeugt war. Was ist zwischen den Eheleuten geschehen? Aksels Suche nach der Wahrheit beginnt von vorne. Hat er eine Chance gegen die übermächtige Familie Hansteen?

Die Dramaserie «Lifjord – Der Freispruch» (im Original «Frikjent») ist eine Produktion des norwegischen Fernsehkanals TV2, der im gleichen Jahr auch mit der Serie «Occupied – Die Besatzung» auf sich aufmerksam machte und Norwegen neben Dänemark und Schweden als Herkunftsland hoch qualifizierter Serien etablierte. Im Drama spielen unter anderen Nicolai Cleve Broch, Lena Endre, Tobias Santelmann, Henrik Rafaelsen, Anne Marit Jacobsen, Synnøve Macody Lund und Ingar Helge Gimle. Vor allem Anne Marit Jacobsen und Lena Endre sind in Norwegen sehr bekannte Schauspielerinnen. Letztere wurde einst von Ingmar Bergmann entdeckt und am Royal Dramatic Theater in Schweden eingeführt. Krimiliebhaber kennen ihr Gesicht aus den Reihen «Wallander» und «Millenium». Die Hauptfigur Aksel wird vom Norweger Nicolai Cleve Broch gespielt; dieser wurde mit seiner Rolle im Kriegsfilm «Max Manus» 2008 auch ausserhalb Norwegens bekannt.

Die Episoden von «Lifjord – Der Freispruch» stehen jeweils sieben Tage nach der Ausstrahlung im SRF Player zur Verfügung.

Sendeplatz

SRF zeigt die zweite Staffel der norwegischen Erfolgsserie «Lifjord – Der Freispruch» montags um 21:45 Uhr auf SRF zwei.