Widmer, Dicker, Williams und Lispector

  • Dienstag, 10. September 2013, 22:20 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 10. September 2013, 22:20 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 11. September 2013, 1:40 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 11. September 2013, 11:00 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 12. September 2013, 3:55 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 12. September 2013, 12:45 Uhr, SRF info
    • Samstag, 14. September 2013, 14:10 Uhr, SRF 1

Stefan Zweifel, Elke Heidenreich, Rüdiger Safranski und Ivan Farron diskutieren im September über Urs Widmer: «Reise an den Rand des Universums», Joël Dicker: «Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert», John Williams: «Stoner» und über Clarice Lispector: «Nahe dem wilden Herzen».

Der Literaturclub diskutiert die wichtigen Bücher im September: Die Autobiographie des grossen Schweizer Schriftstellers Urs Widmer. Den Thriller und Entwicklungsroman des jungen Genfer Erfolgsautors Joël Dicker. Und zwei Wiederentdeckungen: einen amerikanischen Campus-Roman von John Williams und den Erstling der Grande Dame der modernen brasilianischen Literatur, Clarice Lispector.

Die Bücher der Sendung:

  • «Reise an den Rand des Universums» von Urs Widmer (Diogenes)
  • «Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert» von Joël Dicker (Piper)
  • «Stoner» von John Williams (dtv)
  • «Nahe dem wilden Herzen» von Clarice Lispector (Schöffling)

Im «Literaturclub Plus» sprechen die Kritiker über Urs Widmer.

Beiträge

  • «Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert» von Joël Dicker

    Der hochangesehene Literaturprofessor und Erfolgsautor Harry Quebert gerät als Mörder in Verdacht: In seinem Garten findet man die Leiche seiner jugendlichen Geliebten Nola, die vor 35 Jahren spurlos verschwunden ist. Queberts ehemaliger Student, der Schriftsteller Marcus Goldmann, will die Unschuld seines Mentors beweisen und macht sich auf die Suche nach dem Täter. Mit seinem Roman – einer Mischung aus Thriller, Liebesgeschichte und Entwicklungsroman – sorgte der junge Genfer Autor Joël Dicker für die Sensation im französischen Bücherherbst 2012. Nun ist der Roman auf Deutsch erschienen.

    Mehr zum Thema

  • «Reise an den Rand des Universums» von Urs Widmer

    Die Autobiographie des grossen Schweizer Schriftstellers Urs Widmer. Ein Erinnerungsbuch über die ersten 30 Jahre seines Lebens: ein Blick zurück in das Jahr 1938 in Basel, als Widmer das Licht der Welt erblickt, bis hinein ins Jahr 1968, als er mit seiner Erzählung «Alois» zum Schriftsteller wird. So manches, was an biographischen Momenten später in Widmers Romane einfloss, findet man hier wieder – und vielleicht auch ein bisschen von seiner Fantasie.

    Mehr zum Thema

  • «Stoner» von John Williams

    William Stoner ist der Sohn eines armen Farmerehepaars aus Missouri. Arm geboren und aufgewachsen, ist er an harte Arbeit gewöhnt. Er soll an der Universität Agrarwissenschaften studieren, stattdessen entdeckt er seine Liebe zur Literatur. Geschätzt und gefördert von einem seiner Professoren bringt er es nach vier Jahren zum Literaturdozenten und folgt seiner eigentlichen Berufung. Stoner ist ein begeisterter Literaturprofessor, dessen ganze Leidenschaft seiner Wissenschaft gehört. Doch das Leben selbst macht ihm immer wieder einen Strich durch die Rechnung.

    Mehr zum Thema

  • «Nahe dem wilden Herzen» von Clarice Lispector

    Ein Blick ins Innenleben der Heldin Joana, die sich ihrer selbst gewahr wird. Da ist der frühe Tod des Vaters, die unglückliche Kindheit bei der Tante, die Einsamkeit im Internat, die am gegenseitigen Betrug scheiternde Ehe mit dem Rechtsanwalt Otávio. «Nahe dem wilden Herzen» ist das Romandebüt der grande dame der modernen brasilianischen Literatur, das Clarice Lispector 1944 im Alter von 17 Jahren schrieb.

    Mehr zum Thema

  • Die Buchempfehlungen unserer Kritiker

    «Leos Janácek. Das Operngenie» von Michael Füting, Transit (Elke Heidenreich) / «Herrn Zetts Betrachtungen, oder Brosamen, die er fallen ließ, aufgelesen von seinen Zuhörern » von Hans Magnus Enzensberger, Suhrkamp (Rüdiger Safranski) / «Der Horizont» von Patrick Modiano, Hanser (Ivan Farron).