Meditation im Forschungslabor

  • Freitag, 29. April 2016, 17:50 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 29. April 2016, 17:50 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Samstag, 30. April 2016, 8:15 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Was passiert im Gehirn, wenn Menschen meditieren? Der Meditationsforscher Ulrich Ott erforscht das menschliche Bewusstsein und entdeckt die heilsame Kraft der Tiefenentspannung. Meditation ist mehr als blosser Wellness-Zauber, vielmehr eine strenge Praxis mit positivem Nutzen für die Gesellschaft.

Hirnscans
Bildlegende: Colourbox

Meditation tut gut, ohne Frage. Aber steckt in dieser Entspannungspraxis mehr als nur ein wohltuender Wellness-Effekt? Ganz sicher, meint der Meditationsforscher Ulrich Ott, der am Giessener Bender Institute of Neuroimaging, Feldforschung betreibt. Wer meditiert gewinnt, könnte das Fazit lauten, denn ganz offensichtlich befördert Meditation den Ausbau kognitiver Fähigkeiten. Erleuchtung auf Knopfdruck wird hier nicht geboten, aber durchaus alternative Psychotherapie und esoterikfreie Selbsterkenntnis. Die Reportage von Sven Ahnert.

Autor/in: Sven Ahnert