Diese Jazzfunk-Klassiker von Eastbound Records musst du kennen

Denkt man an den Sound der amerikanischen Stadt Detroit, kommt einem als erstes «Motown» in den Sinn. Dabei hat das Musikerbe der Stadt einiges mehr zu bieten. Zum Beispiel «Eastbound Records».

Das kleine Label Eastbound Records existierte während nur gerade knapp zwei Jahren, zwischen 1972 und 1974. Die handvoll LPs und Singles, die in dieser kurzen Zeit erschienen sind, gehören jedoch mit zum Besten, was Jazzfunk-mässig je auf Vinyl gepresst wurde.

Dementsprechend sind die raren Veröffentlichungen des Labels bei Jazz- und Funk-Schallplattensammlern weltweit sehr gesucht. So gehen die Platten von Donald Austin, Gary Chandler, Ceasar Frazier, Bill Mason, Billy Wooten, Houston Person und Melvin Sparks regelmässig für mehr als 100.- über den Tisch.

Die Covers zum Einprägen

Damit du diese Perlen beim nächsten Brocki- oder Flohmarktbesuch nicht stehen lässt, habe ich dir die Plattencovers in der Galerie (oben) aufgelistet.

Auch Jurassic 5 bedienten sich bei Eastbound Records

Eine meiner Eastbound-Lieblingssingles ist «Music Man» der Band «Pleasure Web». Die amerikanische Hip Hop Combo Jurassic 5 verwendete diesen Song für ihren Klassiker «Jayou».

Lost & Found als Podcast