Alexander Xaver Gwerder: Debussys Clair de lune

Alexander Xaver Gwerder war kein langes Leben beschieden. Zur Welt kam er 1923, seinem Leben ein Ende setzte er bereits 1952, also mit noch nicht ganz 30. Veröffentlicht hat er einen einzigen Gedichtband. In ihm finden sich Vorahnungen seines frühen Weggehens. Es liest Nathalia Conde.