Antreten zum Stresstest

Die erste Woche des neuen Jahres hat es in sich! Zwischenfälle und Konflikte sorgen für das volle Stressprogramm. Nur mit starken Nerven und Gelassenheit kommen wir gut über die Runden.

Monica Kissling alias Madame Etoile.
Bildlegende: Monica Kissling alias Madame Etoile. SRF

Die unberechenbaren Sterne lassen plötzliche Wendungen erwarten. Das können Gelegenheiten sein, die sich spontan eröffnen, leider aber auch Türen, die sich schliessen. Die unerwarteten Entwicklungen gehen mit viel Unsicherheit einher, auch in finanzieller Hinsicht. Neben Sinnfragen stellen sich deshalb auch existenzielle Fragen.

Weil es auf so grundlegende Fragen aber keine schnelle Antwort gibt, müssen wir erst einmal zur Ruhe kommen und uns dann die nächsten Schritte überlegen. Zum Glück haben wir im Moment sehr viel Energie zur Verfügung, um kritische Situationen zu meistern.

Plan B bereithalten

Mit langweiligen Routineaufgaben müssen wir uns im Beruf sicher nicht herumschlagen. Es läuft nämlich so gut wie nichts planmässig. Die Technik spielt verrückt, die Kommunikation klappt nicht, Kunden und Kollegen sind gereizt, und es kann zu kurzfristig unüberbrückbaren Meinungsverschiedenheiten kommen.

Der kritische Mars sorgt für eine aggressive Komponente, was neben verbalen Attacken auch Hackerangriffe erwarten lässt. Gleichzeitig kommt es unter dem rückläufigen Merkur zur Kündigung von Verträgen sowie zu Rücktritten aus Protest oder unter Druck, weil Fehler und Versäumnisse ans Licht kommen.

Das alles erfordert kurzfristig einberufene Sitzungen; gleichzeitig müssen bestehende Termine verschoben oder abgesagt werden. In der Agenda tragen wir am besten alles nur provisorisch ein.

Beziehungsklärung

Auch die Liebessterne zeigen sich wenig entspannt. Im Gegenteil: Sie fordern Beziehungsarbeit. Unsere Erwartungen werden nicht erfüllt; grosse Hoffnungen können platzen. „Ent-Täuschung bedeutet aber immer auch das Ende einer Täuschung, sodass wir den Partner und die Beziehung jetzt realistischer sehen.

Nun geht es darum, dass wir uns mit der Wirklichkeit anfreunden und die Beziehung gemeinsam neu gestalten. Dazu braucht es offene Gespräche, bei denen die störenden Punkte auf den Tisch kommen. Wer das auf nicht verletzende Art schafft, kann seine Beziehung fit machen für die Zukunft.

Weil Diskussionen sehr hitzig verlaufen können, entsteht möglicherweise Distanz. Und dann brauchen wir wohl etwas Zeit, um wieder zueinander zu finden.

Autor/in: Monica Kissling alias Madame Etoile