Bewegte Zeiten

Kosmische Turbulenzen sorgen für einen spannenden, aber auch spannungsreichen Jahreswechsel. Wir brauchen jetzt eine gute Streitkultur und sollten auf Provokationen verzichten.

Ein Wintersturm über den Dolomiten.
Bildlegende: Ein Wintersturm über den Dolomiten. Colourbox

Es sind sehr bewegte Zeiten; die Ereignisse überstürzen sich regelrecht. Die Sterne zeigen sich zum Jahreswechsel von der äusserst unberechenbaren Seite, und es läuft so ziemlich alles anders, als wir es uns zurechtgelegt haben. Sei es wegen äusserer Turbulenzen oder weil wir selber aus allem ausbrechen wollen, was uns verpflichtet oder einschränkt.

Am Himmel baut sich jetzt ein grosses Spannungsfeld auf: Der rebellische Uranus, der machtvolle Pluto und Konfliktplanet Mars bilden zusammen mit weiteren Planeten eine kritische Konstellation, die vergleichbar ist mit einem Dampfkochtopf, in dem der Druck kontinuierlich steigt.

Druck abbauen
Geben wir aktiv Gegensteuer, wenn wir merken, dass sich etwas zusammenbraut oder dass uns alles zu viel wird. Die aktuellen „Ueberforderungs-Konstellationen zeigen, dass wir jetzt an unsere Grenzen kommen. Wir sind deshalb gut beraten, für Ruhe und Entspannung zu sorgen, wie auch für Harmonie und Frieden.

Ins neue Jahr starten wir am besten nicht nur mit guten Vorsätzen, sondern gleich mit konkreten Taten. Die kraftvollen Sterne unterstützen uns bei grundlegenden Veränderungen.

Unüberlegte Entscheidungen vermeiden
Die Gefahr von impulsiven und völlig überzogenen Reaktionen ist jetzt gross. Wir könnten sogar mit leichtsinnigen Aktionen unsere Sicherheit aufs Spiel setzen.

Berufliche Grundsatzentscheidungen sollten wir deshalb nur dann treffen, wenn wir positiv motiviert sind und und uns auch wirklich gut spüren, also nicht etwa im Affekt; aus Frust, Trotz oder Resignation. Sicher hilfreich ist, wenn wir die Prioritäten neu setzen. Vielleicht müssen wir auch die Notbremse ziehen und sofort aus gewissen Verpflichtungen aussteigen.

Schwierige Diskussionen
Unter den angespannten Sternen kommt es auch in Liebesbeziehungen schnell zu Streit. Der Grund ist, dass wir jetzt sehr klar merken, was uns alles nicht passt. Gleichzeitig stehen wir innerlich wie unter Strom und reagieren schon auf kleinste Unstimmigkeiten heftig. Weil der Kommunikationsplanet Merkur kritisch steht, haben wir auch Mühe, in einem freundlichen Ton zu sagen, was uns bewegt.

Wenn wir merken, dass Diskussionen aus dem Ruder laufen, gehen wir am besten vorübergehend auf Distanz. Wir brauchen jetzt Freiräume und Rückzugsmöglichkeiten. So können wir in Ruhe überlegen, warum wir uns derart aufregen und was wir selber zur Lösung beitragen können.

Autor/in: Monica Kissling alias Madame Etoile