Empfindliche Reaktionen

Die Woche beginnt mit einem Vollmond im sensiblen Wasserzeichen Fische. Kein Wunder, sind wir jetzt nahe am Wasser gebaut! Wir sind sehr sentimental, was in schönen Momenten wunderbar ist, doch wenn‘s hart auf hart geht, können wir uns schlecht schützen.

Unter den empfindlichen Sternen sind wir in besonderem Mass auf einen liebevollen Umgang angewiesen. Kleine Gesten, ein Dankeschön oder ein Lächeln wirken Wunder. Verletzende Worte richten dagegen viel Schaden an. Achten wir also darauf, dass uns keine verbalen Entgleisungen passieren. Und falls wir doch in einen Fettnapf treten, entschuldigen wir uns am besten sofort.

Ablenkung und Turbulenzen im Beruf

Am Arbeitsplatz haben wir heute und morgen den Kopf nicht bei der Sache. Dies vor allem wegen emotionalen Geschichten und privaten Problemen. So kommt es leicht zu Missverständnissen und Flüchtigkeitsfehlern. Es fällt jetzt schwer, auf eine Sache zu fokussieren; an zielgerichtetes Arbeiten ist nicht wirklich zu denken. Dies umso mehr, als sich in der zweiten Wochenhälfte auch noch die Neuigkeiten überschlagen. Es kommt zu unerwarteten Wendungen: Rückzieher aus laufenden Projekten, Rücktritte und Kündigungen sorgen für Aufregung. Der Grund: zwischenmenschliche Spannungen.

Fazit: Wir brauchen in den nächsten Tagen viel Flexibilität und müssen bereit sein, unseren Tagesplan jederzeit umzustellen. Es hilft auch, wenn wir nachsichtig sind mit uns selbst und mit anderen. Wir sind keine Maschinen, die immer einwandfrei funktionieren.

Sehnsucht und Herzschmerz

Die Liebessterne stimulieren enorme Sehnsüchte. Wir träumen gerade mal wieder den Traum der grossen romantischen Liebe. Das ist wunderbar für alle, die auf Wolke 7 schweben. Alle anderen verspüren wohl eher Herzschmerz, weil sie ihren Seelenpartner noch nicht gefunden haben oder weil sie gerade besonders intensiv spüren, was in ihrer Beziehung fehlt. Wunschvorstellung und Wirklichkeit wollen nicht zusammen passen, und das ist schmerzlich. Ein erster Schritt ist, sich mit der Realität anzufreunden und mit einer liebevollen Geste auf den Partner zuzugehen.

Gut möglich ist auch, dass die Liebe uns jetzt Rätsel aufgibt. Sei es, weil nicht klar ist, woran wir in einer Beziehung sind, oder weil wir selber nicht wissen, was wir wollen. Am besten üben wir uns in Gelassenheit, bis sich der Nebel lichtet. Kleiner Lichtblick: Am Wochenende sind wir deutlich optimistischer als jetzt und kommen einander unter den sinnlichen Sternen wieder viel näher.

Autor/in: Monica Kissling alias Madame Etoile