In den Fluss kommen

Wer in dieser Woche gut über die Runden kommen will, muss so flexibel wie möglich sein und sich immer wieder den Umständen anpassen. Richtig gut kommt es, wenn wir wie Wellenreiter mit den Wellen mitgehen und dabei standhaft bleiben.

Monica Kissling alias Madame Etoile.
Bildlegende: Monica Kissling alias Madame Etoile. SRF

Seien wir jetzt offen für das, was kommt. Denn es kommt ganz sicher anders als erwartet und geplant. Mehr noch: Die Lage ist undurchsichtig, denn die Sterne sorgen für Verwirrung. So müssen wir uns auch vor Täuschungen in Acht nehmen und dürfen uns keine schnelle Meinung bilden. Oft ist nicht klar, was wir glauben können und ernst nehmen sollen, denn es wird viel heisse Luft produziert. In der zweiten Wochenhälfte hängen zudem die Finanzsterne schief. Wer auf‘s falsche Pferd setzt, kann viel Geld verlieren. Leichtgläubigkeit und Gutmütigkeit werden jetzt ausgenutzt.

Kostspielige Fehler

Für berufliche Verhandlungen, Bewerbungen oder Vertragsabschlüsse nutzen wir am besten die erste Wochenhälfte, vorzugsweise den Dienstag. Ab Donnerstag wird es chaotisch. Mit konkreten Resultaten können wir dann nicht mehr rechnen. Wir sind mit dem Kopf nicht bei der Sache, weil zu vieles zusammenkommt. Unachtsamkeit ist denn auch die Quelle von Fehlern. Termine gehen vergessen oder werden verschoben; fehlende Wertschätzung und Fairness erzeugen Frustration.

Unter diesen Umständen lässt auch die Disziplin zu wünschen übrig. Wer hat schon Lust, die Fehler anderer auszubügeln oder für sie geradezustehen? Eine gute Abgrenzung ist jetzt ganz wichtig. Wir können uns innerlich distanzieren, indem wir kurz an die frische Luft gehen, gut durchatmen und vor allem: uns Zeit nehmen. Gewisse Dinge erledigen sich dann von selber.

Träume, Hoffnungen und Realität

In der Liebe läuft es gut, solange wir keine konkreten Erwartungen haben und keine verbindlichen Pläne machen wollen. Es bieten sich auch verlockende Flirt- und Genussmöglichkeiten, für die wir nun sehr empfänglich sind.

Doch leider kann Saturn in der zweiten Wochenhälfte als Spielverderber auf den Plan treten. Zum Beispiel in Form von unerwarteteten Verpflichtungen, die das lustvolle Treiben durchkreuzen.

Schwierig wird es vor allem, wenn Hoffnungen enttäuscht und Erwartungen nicht erfüllt werden. Wir sind jetzt nämlich sehr empfindlich und gleichzeitig sehr kritisch. Wenn wir die ersehnte Zuwendung nicht bekommen, zweifeln wir schnell an der Beziehung. Dann werden Kritik und Forderungen laut, was die Romantik empfindlich stört. Hilft nur eines: Zusammensitzen und miteinander reden! Beziehungsklärung angesagt, wenn es nicht mehr locker läuft.

Autor/in: Monica Kissling alias Madame Etoile