Ungewisse Lage

Saturn, der Planet der Grenzen, führt am Sternenhimmel Regie. Da wird schnell klar, was alles nicht mehr geht. Ganz und gar nicht klar ist hingegen, wie es weitergehen soll.

Dichter Nebel auf der RHB-Strecke in Schiers im Praettigau.
Bildlegende: Dichter Nebel auf der RHB-Strecke in Schiers im Praettigau. Keystone

Inmitten chaotischer Konstellationen, in denen nach astrologischen Regeln am besten gar nichts entschieden würde, müssen jetzt wichtige Weichenstellungen vorgenommen werden. Raum für Visionen gibt es zurzeit aber keinen. Was jetzt entschieden wird, gehorcht vielmehr dem Gesetz der Not: Dort, wo die Ressourcen erschöpft sind; wo wir nicht mehr weiter wollen oder können, steigen wir aus.

Saturn, der Pessimist unter den Planeten, kennt vor allem ein Wort, und das lautet „Nein. Gute Stimmung mag da nicht aufkommen. Ab Donnerstag sind wir etwas zuversichtlicher, und am Wochenende gibts dann frische Ideen.

Kritische Fehleranalyse
Locker läuft zunächst gar nichts. Im Beruf müssen wir uns strikt an die Regeln halten, sonst kommt es zu Konflikten im Team oder mit dem Chef, der unter dem starken Saturn gern den Tarif durchgibt. Mit Kritik wird in dieser Woche nicht gespart. Am besten geben wir uns selbstkritisch und überlegen uns, was wir in Zukunft besser machen können.

Um jeden Preis Recht behalten wollen, ist kontraproduktiv. Es ist jetzt ganz wichtig, dass wir offen sind für andere Meinungen und neue Ideen, was leider nicht immer der Fall ist.

Zu einer angespannten Stimmung beitragen dürften auch Fehler und Versäumnisse, die nun ans Licht kommen. Entsprechend sind wir mit Korrekturarbeiten beschäftigt, haben zusätzlichen Aufwand, und es kommt zu Verzögerungen. Neue Projekte müssen warten. Das ist zum Glück nicht tragisch, weil es unter dem rückläufigen Merkur ohnehin zu viele Unklarheiten gibt.

Experimentierfreudige Liebessterne
Die Liebe ist im Moment der erfreulichste Lebensbereich; sie kann uns sogar über manchen Frust hinwegtrösten. Aber klar: Am Valentinstag wünschen wir uns mehr als nur Trost. Zu hoch sollten wir unsere Erwartungen jedoch nicht ansetzen, weil ausgerechnet am Freitag der nüchterne Realist Saturn wieder seine Finger im Spiel hat.

Immerhin: Wer seine Beziehung realistisch einschätzt und sich keine Illusionen macht, darf sich auf einen lustvollen Tag freuen. Stimulierend auf das Liebesleben wirkt sich schliesslich der Vollmond in der Nacht auf den Samstag aus. Er bringt kreative Ideen und beflügelt unsere Experimentierlust.

So sind wir schon am Valentinstag, vor allem aber am Wochenende sehr spontan und kontaktfreudig unterwegs, was für Partnersuchende interessant ist; aber auch für Paare, die etwas Neues ausprobieren wollen. Wer sich Sicherheit oder Klarheit in der Liebe wünscht, kommt bei diesem Vollmond aber nicht auf seine Kosten.

Autor/in: Monica Kissling alias Madame Etoile