Unterschiedliche Wertvorstellungen

Die Sterne zeigen sich von der sensitiven Seite und bieten ein gemischtes Programm. Wir sind sehr zuvorkommend und hilfsbereit, reagieren gleichzeitig aber auch empfindlich. Unterschiedliche Wertvorstellungen können dazu führen, dass wir vorübergehend auf Distanz zueinander gehen.

Porträtbild von Monica Kissling
Bildlegende: Monica Kissling alias Madame Etoile. SRF

Wie wir diese Woche erleben, hängt im Wesentlichen davon ab, ob wir respektvoll miteinander umgehen und achtsam kommunizieren. Die Sterne ermöglichen sehr schöne und berührende Momente. Momente, in denen wir uns anderen sehr verbunden fühlen und spüren, dass sie für uns da sind in guten wie in schlechten Zeiten. Gleichzeitig können ungeschickte Bemerkungen oder Gesten aber schnell zu Missverständnissen und in der Folge zu empfindlichen Reaktionen führen.

Freundlichkeit ist Trumpf

Wer schlechte Manieren hat, verspielt seine Chancen im Beruf schnell. Wer hingegen im Umgang mit Kollegen und Kunden höflich und hilfsbereit ist, dem können sich unerwartet neue Türen öffnen. Es braucht jetzt ein besonders gutes «Gschpüri»: Wir dürfen nicht mit der Tür ins Haus fallen und müssen vor allem mit Forderungen sehr zurückhaltend sein. Einfordern können wir jetzt nämlich nichts. In dieser Woche bekommen wir entweder etwas geschenkt oder wir kriegen es gar nicht. Dass sich andere schnell bedrängt oder ausgenutzt fühlen, sollten wir auch beim Networking bedenken. Wer nur auf den eigenen Vorteil schielt, ist verpasst den Anschluss. Auch für die Werbung und für Webaufritte empfiehlt sich eine zurückhaltende Form. Wenn etwas als aufdringlich oder plump empfunden wird, geht der Schuss nach hinten los.

Empfindliche Liebessterne

In der Liebe sind wir offen und spontan; gern auch zum einem Flirt bereit. Doch es läuft nicht ganz so unkompliziert, wie es auf den ersten Blick scheint. Die Venus geht eine kritische Verbindung mit dem Planetoiden Chiron ein, sodass wir schnell verunsichert sind, wenn der Partner nicht so reagiert, wie wir es uns vorgestellt haben. Was für den Einen eine Nebensächlichkeit ist, kann für den Anderen bedeutsam oder sogar verletzend sein, weil es einen wunden Punkt trifft. Vielleicht zweifeln wir sogar an der Liebe unseres Partners oder mindestens an seiner Bereitschaft, sich verbindlich einzulassen. Diese Unsicherheit schafft vorübergehend Distanz. Nach einem Moment des Rückzugs sollten wir aber wieder aufeinander zugehen. In erster Linie sind wir jetzt nämlich sehr liebesbedürftig, und es lohnt sich, wenn wir unser Herz öffnen.

Worüber soll Madame Etoile nächste Woche sprechen?
Schickt eure Anregungen jetzt via SRF3-App!

Autor/in: Monica Kissling alias Madame Etoile