Zeit der Neuorientierung

Die Sterne werfen in dieser Woche Sinnfragen auf. Es ist gut möglich, dass wir uns mit einer Sache plötzlich nicht mehr identifizieren können und uns neu orientieren wollen.

Die Frage lautet also: Wo wollen wir aussteigen, und wo neu einsteigen? Und wer ist in Zukunft mit von der Partie? Wir können jetzt auch herausfinden, wer unsere wirklichen Freunde sind. In der ersten Wochenhälfte ist es wichtig, dass wir uns Zeit nehmen zum Reflektieren. Wir sollten uns nicht von anderen Meinungen beeinflussen lassen, sondern auf die innere Stimme hören. So können wir herausfinden, was für uns wirklich stimmig ist. Die Sterne appellieren aber auch an unsere Solidarität. Je nach persönlicher Lebenssituation können wir jetzt entweder wertvolle Unterstützung leisten oder selber auf die Hilfe von Freunden zählen.

Unterschiedliche Wertvorstellungen
Berufliche Pläne wollen überprüft und allenfalls angepasst werden. Wichtig ist, dass wir nichts erzwingen. Speziell bei Streitigkeiten gilt: Der Klügere gibt nach. Unterschiedliche Weltanschauungen und Wertvorstellungen sorgen zurzeit für heftige Kontroversen. Toleranz und Respekt vor anderen Meinungen sind deshalb besonders wichtig. Auch ethische Fragen wollen diskutiert und Ungerechtigkeiten beseitigt werden.

Wer zu kurz kommt, wehrt sich. Lohnfragen stehen auf der Traktandenliste ganz oben. Sehr sensibel reagieren wir aber auch, wenn wir zu wenig Wertschätzung oder Unterstützung bekommen. Ab Donnerstag zeigen wir uns betont kämpferisch. Die nötige Sachlichkeit vorausgesetzt, können wir nun wichtige Fragen klären und abschliessen. Donnerstag und Freitag sind sehr gute Tage für Verhandlungen und Entscheidungen. Wir wissen genau, was wir wollen, und kommunizieren klar.

Grundsatzfragen in der Liebe
Was wir in dieser Woche bezüglich Beziehungen entscheiden, meinen wir ernst. Die Liebessterne kündigen eine kritische Bestandesaufnahme an. Sind wir so, wie wir leben, wirklich glücklich? Was gefällt uns in unserer Beziehung; was möchten wir ändern? Oder auch: Was müssen wir verändern, weil es, so wie es ist, nicht mehr weitergehen kann? Wenn wir uns auseinandergelebt haben, können wir jetzt eine neue Form der Beziehung finden, die den veränderten Bedürfnissen besser entspricht.

Wichtig ist, dass wir den Mut haben, Veränderungen anzugehen, auch wenn es unbequem oder mit Risiken verbunden ist. Der Gewinn ist eine lebendigere Beziehung. Mit Kreativität und Experimentierfreude fahren wir jetzt am besten.

Autor/in: Monica Kissling, Moderation: Tom Gisler, Redaktion: Monica Kissling