Erdeinsturz wegen Erdöl-Förderung

Erdöl sprudelt nicht einfach so aus dem Boden. Es muss mühsam ans Tageslicht befördert werden. Mittels Wasser- oder Luftpumpen wird es aus den Tiefen der Erde emporgesaugt. Dabei entstehen Hohlräume. Einen Erdeinsturz muss man dennoch nicht befürchten.

Typische amerikanische Erdölpumpe.
Bildlegende: Typische amerikanische Erdölpumpe. colourbox

Autor/in: daue, Redaktion: Samuel Burri