In die Heimatgemeinde abgeschoben

Noch bis in die späten Dreissigerjahre war es in gewissen Schweizer Kantonen üblich, dass verarmte Menschen in ihre Heimatgemeinden zurückgeschickt wurden. Nur dort erhielten sie Sozialhilfe oder einen Platz im Bürgerheim. Die Kirche war diesbezüglich mitverantwortlich.

Sehr düstere Aufnahme auf der eine ausgestreckte Hand eines älteren Mannes mit ein paar Geldmünzen zu sehen ist.
Bildlegende: Bettler galten nach dem Mittelalter als faule Zeitgenossen. flickr.de/ Dennis Skley

Autor/in: daue, Redaktion: Brigitte Flüehler