Von «schwarzen Schafen» und «Leithammeln»

Wenn sich einer ganz und gar nicht nach der Vorstellungen einer Gemeinschaft verhält, wird er gerne als schwarzes Schaf bezeichnet. Weshalb ein schwarzes Schaf für diese Redewendung herhalten muss und was es mit dem Leithammel einer Herde auf sich hat, beantwortet Christian Schmid in der «Mailbox».

Das «Schwarze Schaf» steht für unangebrachtes Benehmen.
Bildlegende: Das «Schwarze Schaf» steht für unangebrachtes Benehmen. istockphoto