Wenn es «schiffet» anstatt regnet

Eigentlich gilt es als ordinär, wenn jemand «es schiffet» anstatt «es regnet» sagt. Denkt man bei diesem Ausdruck doch insgeheim auch an «brünsle» - nicht zu Unrecht, wie unser Sprachexperte Christian Schmid erklärt. Der Ursprung des Wortes ist allerdings völlig harmlos.

Bis Anfang 19. Jahrhundert brachte man «schiffen» mit Bootfahren in Verbindung.
Bildlegende: Bis Anfang 19. Jahrhundert brachte man «schiffen» mit Bootfahren in Verbindung. colourbox

Autor/in: daue, Redaktion: Christian Schmid