Wer bezahlt, wenn «Nicht frankieren» auf einem Couvert steht?

Obwohl der elektronische Postverkehr weit verbreitet ist, gehört das Verschicken von Briefen, Paketen, Ansichts- oder Geschäftskarten noch immer zum Alltag. Man kauft die Briefmarken, entweder für A- oder B-Post, und wirft den Brief in den Briefkasten. Das muss man aber nicht immer.

Eine Hand mit einem Bündel Briefe in der Hand.
Bildlegende: Im Briefzentrum der Schweizerischen Post werden Briefe mit dem Vermerk «Nicht frankieren» sortiert. Das Porto wurde bereits vom Empfänger bezahlt. Keystone

Verschickt man nämlich eine Geschäftsanwortskarte oder -Couvert, steht da, wo eigentlich die Frankatur hinkommt «Nicht frankieren». Wie kommt die Post in solchen Fällen zu ihrem Geld?

Moderation: Martin Wittwer, Redaktion: Simone Meier