Wer ist «Gottfried (Gopfried) Stutz»?

Fluchen tun wir alle, auch wenn wir es tunlichst unterlassen sollten. Der arme «Gottfried Stutz» muss dafür öfters herhalten. Existiert hat er allerdings nie. Vielmehr dient sein Name zur Verschleierung.

Ob hinter Gottfried Stutz ein berühmter Adliger aus vergangenen Zeiten steckt?
Bildlegende: Ob hinter Gottfried Stutz ein berühmter Adliger aus vergangenen Zeiten steckt?

«Bin i Goppfried Stutz en Kiosk», fluchte einst Polo Hofer und landete damit einen Hit. Gopfriedli oder Gopferdeckel wären auch passend gewesen. Aber hätte er «Gott verdamme mich» verwendet, wäre das vielen in den falschen Hals geraten. Wenn wir also lauthalts «Gottfried Stutz» fluchen, meinen wir etwas ganz anderes. Clever, nicht wahr? Unser Sprachexperte Christian Schmid weiss aber noch mehr über die Ursprünge dieses typisch Schweizerischen Fluchs zu berichten.

Autor/in: Daue, Moderation: Jörg Stoller, Redaktion: Christian Schmid