Woher kommen die Namen der Tiefdruckgebiete?

Silvia, Tina, Udine: So hiessen die letzten drei Tiefdruckgebiete im vergangenen Jahr. 2013 tragen die Tiefs männliche Namen, angefangen mit Alfredo, Boris und Carlos. Die Idee Tiefdruckgebiete zu benennen, hatte eine Meteorologin der Freien Universität Berlin.

Ein Barometer misst die Stärke des Luftdrucks und gibt Auskunft darüber, ob ein Tief- oder Hochdruckgebiet im Anzug ist.
Bildlegende: Ein Barometer misst die Stärke des Luftdrucks und gibt Auskunft darüber, ob ein Tief- oder Hochdruckgebiet im Anzug ist. istockphoto

Autor/in: Samuel Burri