Woher stammt der Begriff «Lausbub»?

Ein «Luus-Bueb» hat es faustdick hinter den Ohren, ein «Luus-Meitschi» lauter Flausen im Kopf. Manchmal bringen sie einen zum Schmunzeln, ein ander Mal rauben sie einem den letzten Nerv. Weshalb die Laus Namensgeberin für solche Buben und Mädchen ist, erklärt Christine Schulthess in der «Mailbox».

Hat dieser Lausbub womöglich einen nächsten Streich geplant?
Bildlegende: Hat dieser Lausbub womöglich einen nächsten Streich geplant? istockphoto

Moderation: Christine Gertschen, Redaktion: Christian Salzmann