Dolma Thetong: Bewegtes Leben zwischen Ladakh und der Schweiz

Dolma Thetong war das erste Mädchen aus Ladakh, das zur Schule gehen durfte. Später wurde sie Radiosprecherin für Ladakh in Indien reiste dann aber die Schweiz, und wurde im Pestalozzidorf «Hausmutter» für die Tibeterkinder.

In Trogen arbeitete sie gemeinsam mit ihrem Mann fast 40 Jahre lang. Im Ruhestand gründete Dolma Tethong eine Stiftung, die sich um die Bildung der Kinder in Ladakh kümmert. Auch mit Hilfe von Geldern aus der Schweiz hat sie dort Kindergärten aufgebaut.

Heute lebt die 74 Jährige aus dem Fernen Osten eher zurückgezogen am Zürichsee. Cornelia Kazis hat sie dort besucht und viel über ein bewegtes und bewegendes Leben erfahren.

Gespielte Musik

Autor/in: Cornelia Kazis, Moderation: Mike La Marr, Redaktion: Cornelia Kazis