Ein fast gewöhnliches Leben: Florian Eugster

  • Sonntag, 18. November 2012, 15:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 18. November 2012, 15:03 Uhr, DRS 1
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 20. November 2012, 21:03 Uhr, DRS 1

Florian Eugster ist kein Aussenseiter und doch ist er anders. Aber er wünscht sich, dass man ihn ernst nimmt und ihn am gesellschaftlichen Leben teilhaben lässt, dafür setzt er sich ein. 

Florian Eugster und Manuela Baldinger.
Bildlegende: Florian Eugster und Manuela Baldinger. zVg

Wissen was gut für einen ist, das ist gar nicht immer so einfach - und doch, weiss man es eigentlich meistens dann doch. Das ist auch bei Florian Eugster nicht anders, nur ist es für den 35-Jährigen etwas schwieriger, sich in etwas hinein zu denken und zu entscheiden.

Florian Eugster hat eine Lernschwäche, er kann Neues nicht so schnell einordnen und verstehen. Er braucht dafür mehr Zeit als andere, was den Alltag in einer schnelllebigen Gesellschaft nicht immer ganz einfach macht. Diese Behinderung geht auf einen Hirntumor zurück, der bei ihm als Kind diagnostiziert und behandelt wurde. Eine weitere Folge dieser Krankheit war sein enormes Übergewicht, das ihn in seiner Jugend zum Gespött machte.

Diese Zeiten sind vorbei. Doch wie man sich dabei fühlt und was es heisst, wenn andere aufgrund der Behinderung für einen bestimmen, auch wenn es gut gemeint ist, das weiss der Thurgauer nur zu gut. Mittlerweile erwachsen, hat Florian Eugster gelernt mit seiner Lernschwäche zu leben und setzt sich dafür ein, dass Menschen wie er trotz Behinderung für sich selber sprechen können und ernst genommen werden.

Gespielte Musik

Moderation: Mike LaMarr, Redaktion: Simone Meier Teuteberg