Hans Erni: Ein Gespräch über ein bewegtes Leben

Hans Erni ist letzten Samstag im Alter von 106 Jahren gestorben. Er war als Künstler und als kritischer Denker unermüdlich bis zuletzt. Im Jahr 2009, kurz vor seinem 100. Geburtstag, traf Hanspeter Gschwend Hans Erni zu einem Gespräch voller Vielfalt und Lebendigkeit.

Porträt von Hans Erni in seinem Atelier.
Bildlegende: Künstler und kritischer Denker: Hans Erni war unermüdlich bis zu seinem Tod. Keystone

Sein Leben lang war Hans Erni ein Schaffer. Noch im Alter von über 100 Jahren war er jeden Tag in seinem Atelier, malte und gestaltete. Nun ist der Luzerner Künstler im Alter von 106 Jahren friedlich eingeschlafen, wie seine Familie mitteilte.

Hans Erni war zeitlebens nicht nur als Künstler aktiv, sondern auch als kritischer und engagierter Denker - engagiert für eine Welt im Einklang mit der Natur und für eine Menschheit in Frieden.

Am 15. Februar 2009 traf Hanspeter Gschwend Hans Erni kurz vor dessen 100. Geburtstag zum Gespräch. Das Gespräch lässt nicht nur des Künstlers Vielfalt und Lebendigkeit erleben, es lässt auch spüren, dass er schwere Zeiten durchlebte.

Lange Zeit war Hans Erni als Kommunist verschrien und wurde von der Kunstszene nicht ernst genommen. Doch all dies hatte ihn nur darin bestärkt, seinem Ruf als Künstler und Humanist zu folgen.

Die Sendung «Menschen und Horizonte» ist eine Wiederholung vom 15. Februar 2009.

Gespielte Musik

Moderation: Riccarda Trepp, Redaktion: Hanspeter Gschwend