Acid and British Understatement

Seine Tracks laufen in Clubs rund um den Globus. Seine Biografie wirkt wie eine Ansammlung der renommiertesten Labels der Electronica. Doch wer genau ist dieser Tim Green aus London?

Hat in den letzten 7 Jahren mit seinen eigenwilligen Sounds die Herzen der Clubber im Sturm erobert

Bildlegende: Tim Green Hat in den letzten 7 Jahren mit seinen eigenwilligen Sounds die Herzen der Clubber im Sturm erobert Official

Get Physical, Cocoon, Bedrock, Trapez, My Favorite Robot. Tim Green aus England hat in den letzten sieben Jahren mit seinen eigenwilligen Sounds die Herzen der Clubber im Sturm erobert.

Trotz dieser grossen Erfolge gibt sich Tim Green als Person sehr zurückhaltend. Eine echte Seltenheit. Schon mit seinem ersten Release 2008 traf er den Geschmack der DJs. Sven Väth, Richie Hawtin und Pete Tong spielten den Track «Revox» in der Endlosschleife. Doch das war erst der Anfang. Kurze Zeit später klopften Labels wie Trapez und Bedrock an seine Türe. Der Startschuss für eine grossartige Karriere war gefallen. Booka Shade, Tiefschwarz und Tapesh liessen ihre Tracks von Green remixen.

Tim Green's Sound ist anders, ja vielleicht schon fast undefinierbar. Discolastige Garage-Tracks treffen auf schrägen Tech House und Acid-Sound. Genau dies präsentiert uns das Talent aus London auch mit seiner brandneuen Scheibe «Empire» auf dem kanadischen Label My Favorite Robot. Mental X stellt dir den stillen Superstar des Undergrounds am Samstag im Feature vor.

Und sonst noch?

Wie wärs zum Beispiel mit Space-Sounds aus Buenos Aires? Bruno Caro ist ein frisches Talent aus der argentinischen Hauptstadt. Gerade mal acht Releases gehen bis dato auf sein Konto. Doch von diesem Newcomer werden wir in nächster Zeit garantiert noch viel hören.

Ausserdem stellt dir Mental X brandneue und exklusive Tunes von Martin DP, Kassey Voorn, Raxon und Guy Mantzur's Plattenbank Label vor.