Mingea & Intergalactic Plastic

Techno der Extraklasse von Alex Preda, Frühsommerliches aus Kalifornien von Luttrell und Neues aus Tel Aviv.

Alex Preda aus Amsterdam veröffentlichte diese Woche eine EP, welche schon in den ersten Tagen für reichlich Furore sorgt. Doch wer ist dieser talentierte Produzent mit dem Schnurrbart? Die Tracks des gebürtigen Rumänen tauchen schon seit 2011 in den DJ-Charts diverser Headlinern auf. Zuerst noch auf kleinen Undergroundlabels, entdeckte und förderte Paul Hazendonk 2013 den Newcomer. Es folgten ein paar starke Veröffentlichungen und Remixe auf Manual Music und Bedrock Recordings. Seine melodischen Techno- und Progressive House-Tracks treffen exakt den musikalischen Zeitgeist. Kein Wunder also, zeigte der irische Technogott Matador grosses Interesse an einem Release von Alex Preda. Diese Woche war es nun soweit. Auf Matadors Label Rukkus, erschien Predas neue EP «Mingea». Ein Technobrett der Extraklasse. Mental X stellt dir Scheibe und den Künstler im Feature vor.

Hurra es ist Frühling! Ok, zumindest aus musikalischer Sicht. Nach seiner fulminanten «Generate EP» auf dem britischen House-Label Anjunadeep, schickt uns Luttrell aus San Francisco die ersten frühsommerlichen Grüsse aus Kalifornien. «Intergalactic Plastic» nennt sich seine brandneue EP. Und sie ist gut! Sehr gut! Dein Host stellt dir das Werk am Freitag vor. Ach ja, auch Luttrell ist überzeugter Schnurrbartträger. Zufall?
Weiter präsentiert dir Mental X brandneue und exklusive Tunes von Hidden Empire, Dosem, Matan Caspi, Audio Junkies und noch vieles vieles mehr!