Mirrors & Sand

Ein Monstertrack von Dino Lenny, Technoides von Phonic Scoupe und Schweizer Qualität von Several Definitions.

1996 entschied sich Dino Anthony Lanni seine Heimat, die kleine italienische Stadt Cassino zu verlassen, um in London sein Glück zu finden. Kaum dort angekommen klopften Underworld und Madonna an seine Studiotüre. Dino Lenny produzierte in den letzten 20 Jahren unzählige Tunes. Die meisten davon werden heute als Evergreens gehandelt. Doch von Stillstand keine Spur. 2015 releaste Dino Lenny gleich drei vielbeachtete EPs. Auf Damian Lazarus' Label Rebellion zelebrierte der gebürtige Italiener seine Vorliebe für deepe House-Music. Eher düster und experimentell klangen die beiden Techno-Scheiben auf Maceo Plex' Imprint Ellum.
Diese Woche veröffentlichte Lenny, zusammen mit dem Ukrainischen Duo Artbat, sein neustes Werk «Sand In Your Shoes». Ein Progressive House-Monster der Extraklasse auf Solomuns Label Diynamic. Der nächste Clubhit von Dino Lenny steht somit schon in den Startlöchern. Mental X stellt dir die Scheibe am Freitag vor.

Litauen ist bekannt für spektakuläre Architektur und Hunderte noch unberührte Seenlandschaften. Litauen hat aber auch eine blühende Electronica-Szene. Justas Džementas und Tadas Karalius bilden das Duo Phonic Scoupe. Die beiden überzeugen seit Jahren mit starken Produktionen und Remixes für Labels wie Stripped und Fade. Besonders ihre «Grudge EP» sorgte 2015 für Furore auf der Tanzfläche. Jetzt gibts brandneue Sounds des Duos.

Da ist sie also, die neue EP von Jeremy Vieira aus Lausanne. Seine trancig angehauchten und vielschichtigen Sounds zelebriert Several Definitions auf Labels wie Suara, Selador und vielen mehr. Doch mit einem Label ist Jeremy besonders verbunden: Stil Vor Talent! Der Labelmacher Oliver Koletzki zählt zu den grössten Förderern des Schweizer Ausnahmetalents. Doch Abwechslung tut gut. Diese Woche veröffentlichte Several Definitions mit «Mirrors» sein Debüt auf dem Spanischen Imprint BeatFreak. Wir hören rein.