Oblivion & Robots From Down Under

Neues von Henry Saiz, Techno-Delikatessen von Matter aus Melbourne und Fat Sushi aus Zürich.

Nach seiner Experimentierphase mit Indie-Sounds und Pop, meldet sich Henry Saiz nun wieder mit einem richtigen Club-Brett zurück. Er selbst bezeichnet sich gerne mal als verpeilten Techno-Poeten mit ausgeprägtem Hang zum Perfektionismus. Ehm? OK! Er darf das, denn er ist Henry Saiz!

Nach seiner grandiosen Mix-Compilation auf dem australischen Label Balance, wurde nun seine neue EP «In The Distance» auf Culprit veröffentlicht. Mental X stellt dir das Werk im Feature vor.

Das kreative Epizentrum Australiens ist Melbourne, die südlichste Metropole des Kontinents. Labels wie Vapour Recordings und Global Player wie Jamie Stevens etablierten die Stadt auf der Techno-Weltkarte. Doch was gibt es Neues?

Matter aka Matty Doyle aus Melbourne überzeugt seit geraumer Zeit mit fantastischen Sounds. Als Künstler eher zurückhaltend, punktet Matter als gefragter Produzent und Remixer. Sehr verspielt und erwachsen klingt sein neuer Tack «Lonely Robot». Wir hören rein.

Langsam aber kontinuierlich mausern sich die Schweizer Fat Sushi von einem Geheimtipp zu einem echten Brand. Das Duo aus Zürich überzeugte unlängst mit ein paar starken Releases auf dem spanischen Label Suara und einem Remix für Fritz Kalkbrenner. Ihr neuester Streich ist die «Oblivion EP» auf dem berliner Label Einmusik. Melodisch und schon fast ein wenig trance-ig klingen die drei Tracks.
Weiter präsentiert dir Mental X neue und exklusive Tunes von Ilija Djokovic, Niconé, Zed White, Andrew Sommer, Sincopat und noch vieles, vieles mehr.