The Queen Loves Acid

Kaum eine andere Künstlerin hat das Genre Acid-House in den letzten drei Dekaden so geprägt wie Saskia Slegers aus Holland. Von hartem Techno bis hin zu apokalyptischem und düsterem Chicago-House.

Miss Djax

Bildlegende: Miss Djax Miss Djax Official Press Photo

Holland hat zwei Königinnen und eine liebt Acid

Saskia Slegers zelebriert mit ihrem Label Djax-Up-Beats seit über 25 Jahren sehr erfolgreich die undergroundigste Seite von Techno. MTV Europe (ja genau, der fast vergessene Musiksender, der einst so einflussreich war), nannte Djax Records eines der wichtigsten Labels der 1990er-Jahre. Zu Recht! Auf Djax-Up-Beats veröffentlichten unter anderem Felix da Housecat, Luke Slater, DJ Rush, Claude Young, Acid Junkies und Like A Tim ihre Tracks und wurden so international bekannt. Mit weit über 300 Veröffentlichungen beeinflusste Miss Djax die Technoszene nachhaltig. Nach dem Höhepunkt in den 1990er Jahren veröffentlicht Djax Records nach der Jahrtausendwende nur noch selten Platten, vorwiegend ihre eigenen Produktionen.

Vom Hip Hop zum Techno

1989 gründete Saskia Slegers ihr eigenes Label Djax Records. Die erste Veröffentlichung war eine LP eines holländischen Hardcore-Rappers. Knapp ein Jahr später fiel der Startschuss für das Sub-Label Djax-Up-Beats, eine Plattform für elektronische Musik. Auch ihre DJ-Karriere startete Fulminant. 1992 gelang ihr der internationale Durchbruch mit ihrem Auftritt an der Mayday in Berlin. Perfektes Mixing und ihr kompromissloser, sehr undergroundiger Stil, katapultierten Miss Djax in die Top-Riege der Plattendreher. Zahlreiche Auszeichnungen sowohl als DJ, wie auch für ihr Label waren das Resultat.

Nina Kraviz und tiNi

Saskia Slegers Einfluss auf die Szene ist nach wie vor gross, wenn auch heute um einiges subtiler. Wenn du mal in den Genuss kommst ein Vinyl DJ-Set von Nina Kraviz und tiNi zu erleben und dich fragst, woher diese DJs ihre Vinyl-Perlen im Zeitalter der MP3s haben, dann stammen nicht wenige der gespielten Platten aus dem gigantischen Repertoire von Djax-Up-Beats.

Auch das neue und langerwartete Son Kite-Album von Minilogue klingt sehr inspiriert von der frühen Djax-Up-Ära. Kleine Kostprobe? Minilogue 2014:

und hier Random XS auf Djax-Up-Beats 1994:

Miss Djax klingt 2014 um einiges ruhiger (naja, im direkten Vergleich zu den wilden 90er Jahren). Trotzdem hat ihr Sound an Energie nichts eingebüsst. Mental X stellt dir die neue Scheibe vor.

Und sonst noch?

Unzählige fantastische Sounds von King Unique, Ri9or, Eelke Kleijn, Joeski, Sapiens und Max Cooper warten auf dich. Mental X’ Plattenkiste ist randvoll gefüllt.