Von Buschtrommeln und T-Partys

Genug gefroren! Diese Woche reisen wir nach Melbourne und Sydney. Sicher eine gute Wahl, denn die beiden australischen Metropolen punkten neben angenehmen 29 Grad mit grossartigen Künstlern, Labels und ziemlich abgefahrenen Clubs

Timnus lehnt sich an einen Baum und isst eine Frucht, vermutlich einen Apfel.

Bildlegende: Timnus, ein Shooting-Star der australischen Szene. Pressefoto

Waschen und tanzen in der Chinese Laundry

In Sydney steht zweifellos einer der abgefahrensten Clubs des Kontinents. Die Chinese Laundry. Im Innenhof einer Wäscherei finden jede Woche wilde T-Partys statt. Internationale DJ-Grössen wie John Digweed, Richie Hawtin und Laurent Garnier waschen dort ihre Klamotten bzw. bitten zum Tanz. Mental X reist mit dir in das wilde Nightlife von Sydney.

Das kreative Epizentrum Australiens jedoch ist Melbourne, die südlichste Metropole des Kontinents. Labels wie Vapour Recordings und Globalplayer wie Kasey Taylor, Luke Chable und Jamie Stevens etablierten die Stadt auf der Techno-Weltkarte. Doch was gibt es neues?

Timmus Organisch, experimentell und ziemlich schräg
Tim Streckfuss ist zwar erst 25, hat aber schon eine beachtliche Diskografie vorzuweisen. Der junge DJ und Produzent mit einem ausgeprägten Hang zur Exzentrik, gehört in seiner Heimat zu den Shootingstars der Szene. Er spielt auf den grossen Festivals und veröffentlicht seine experimentellen Tunes auf internationalen Labels wie Sprout und Open. Kein Geringerer als Kasey Taylor hat Timmus jetzt unter seine Fittiche genommen. Das Resultat ist eine fantastische EP auf Vapour Recordings. Mental X stellt dir den Newcomer vor.

GMJ der Ruhige
Gavin Griffin aus Melbourne überzeugt seit geraumer Zeit mit fantastischen Remixes. Als Person eher zurückhaltend, punktet GMJ als gefragter Produzent. Allerhöchste Zeit also für eine Feature.

Und sonst noch?
Mental X stellt dir brandneue und exlusive Tunes von Navid Mehr, Asten, Hunter & Game, MUUI und Maxi Iborquiza vor.