Von Tulpen und eigenartigen Meereswesen

Der «Dutch-Sound» im Wandel der Zeit. Jedes Jahrzehnt eine Stufe softer. Heute gelten House-Tracks aus Holland als wegweisend. Nicht zuletzt wegen der langjährigen Pionierarbeit von DJs wie Remy und Paul Hazendonk.

Porträt

Bildlegende: Alessandro Diga hat sich zu einem richtigen «Brand» entwickelt. Official

Wenn du an Techno aus Holland denkst, läuft es bei dir A: eiskalt den Rücken runter und dich beschleicht ein eigenartiges Gefühl? Ok, du hast wahrscheinlich die frühen 90er-Jahre und Gabber miterlebt. Oder du wurdest B: von der Dutch Trance-Welle von Tiesto und Armin van Buuren überrollt oder aber du denkst sofort C: an fantastische und harmonische House-Klänge? Dann hörst du offensichtlicht viel und gerne Mental X.

Zugegeben, Hardcore-Techno bzw. Gabber hatte in den frühen 90er-Jahren seine Berechtigung. In einer Zeit als in Europa Techno und House neu aufblühten, war die knüppelharte Form der Dance-Music eine willkommene Abwechslung. Die Superstars dieser Szene waren DJ Gizmo, The Prohet, Dark Raver und Liza ’N’ Eliaz . Diese spielten auf sämtlichen relavanten Raves als Headliner. Parallel dazu entwickelte sich in Amsterdam aber auch eine solide House-Szene. DJ Remy war einer der ersten Dutch-DJs, welcher international bekannt wurde. Sein Einfluss sollte überdauern.

Heute gelten Produktionen aus Holland als wegweisend. Nicht zuletzt wegen der langjährigen Pionierarbeit von DJs wie Remy, Paul Hazendonk, Sander Kleinenberg und Eelke Kleijn. Doch was gibts es Neues?
Alessandro Diga aus Breda zum Beispiel. Entdeckt und gefördert von Kleijn, entwickelte sich der junge Produzent in den letzten fünf Jahren zu einem richtigen «Brand». Mental X stellt dir Digas neuen Remix für seinen Landsmann Jaap Ligthart vor.

Jaap Ligthart sorgte erst vor wenigen Wochen auf Dave Seamans Label Selador für Furore. «I Know Change» ist zur Zeit in praktisch jedem Club zu hören. Zu Recht, der epischen House-Nummer kann man sich kaum entziehen. Diese Woche stellt dir dein Host neue Sounds von Jaap vor.

Und sonst noch?

Wer sind Flowers & Sea Creatures? Das Duo aus Montreal veröffentlicht einmal im Monat eine neue EP. Ihr samtweicher Techno-Sound und die sensiblen Vocal-Passagen in den Tracks funktionieren wie ein Sog. Über die Jungs gibt es aber so gut wie keine Infos. Also lassen wir einfach die Musik sprechen und zwar mit der neuen Scheibe.