Zum Inhalt springen

Mini Räder - Mis Läbe Ultra Cycling: Extremtest für den Körper

«Danach trug ich für zwei Tage eine Damenbinde!» lacht Christian Sahli. Der Velofreak aus Hettlingen ZH fährt mit seinem Rennpartner bis zu 1000km lange Rennen - in nur 36 Stunden. Die mentale Herausforderung und die enorme Leistungsfähigkeit des Körpers treiben den «Extrem-Gümmeler» an.

«Mentale Tiefs, der Nacken schmerzt, man kann den Kopf kaum mehr oben halten. Das Füdli war nicht nur wund, sondern auch offen...» Christian Sahli zählt auf, warum das härteste Radrennen der Schweiz «Tortour» heisst. «Und ja: Ich weiss jetzt, wie es sich anfühlt, eine Damenbinde zu tragen!» amüsiert sich der «Ultra Cyclist» über die Folgen seines Efforts. Christian hat gut Lachen: Zusammen mit seinem Partner Tobias Hurschler gewann er 2013 das 1000km lange Rennen in gut 36 Stunden.

Das Gedränge und das taktische Fahren im Radsport ist mir verleidet. Beim Ultra Cycling bist du alleine und ganz auf dich gestellt - und man kann sich nicht im Fahrerfeld verstecken.

Christian fährt schon sein Leben lang Radrennen und kennt seinen Körper in- und auswendig. «Den Körper im Ultra Cycling an die Grenzen zu bringen, oder sogar darüber hinaus, das ist ein unbeschreibliches Gefühl.» Wo andere einen Höllenritt sehen, beginnt für Christian der Nervenkitzel. «Schlussendlich geht es um mentale Stärke. Die Schmerzen sind eine Informationen, welche ans Gehirn gelangen. Diese muss ich ganz einfach ausschalten und die Maschine am laufen halten.» Für die nächste Herausforderung wird Christian seinen geliebten Rädern vielleicht sogar etwas untreu: Er peilt einen Duathlon an, weil «das Laufen doch auch noch Freude macht.»

Worauf fährt ihr ab?

Worauf fährt ihr ab?

Bei «Mini Räder - Mis Läbe» zeigt ihr die verrücktesten und schönsten Gefährte der Schweiz: Ob geliebter Oldtimer, Tandem für Vier oder Baby-Buggy – Erzählt eure Geschichte!

Hier gehts zum Formular

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von peter decurtins, winterthur
    mein sohn nico fährt die tortour genauso, aber ohne grosses aufsehen. hat dabei die gleichen probleme und highlights und meint auch jedesmal: nicht wieder - und die pläne für das nächste jahr werden wieder geschmiedet. also bitte kein grosses trara und bis zum nächsten mal! nico fährt im normalfall im mixed und wird ebenso im normalfall 2.er !!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen