9 Fragen an Rudolf Hermann

Rudolf Hermann, Korrespondent der NZZ für Zentral- und Osteuropa, bereist Moldawien immer wieder und erzählt als SRF 1-Morgengast, wie die Moldawier leben, wieso sie jetzt erst Weihnachten feiern und welche Rolle ein Schweizer für die Weinproduktion in Moldawien hatte.

Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen?
Probleme erst dann zu lösen, wenn sie tatsächlich auftauchen, und sich nicht schon im Voraus darüber den Kopf zu zerbrechen, was wäre, wenn ...

Welche Sendungen hören oder schauen Sie regelmässig?
Nachrichten und Infosendungen, weils zum Beruf gehört; von den «freiwilligen» gefallen mir intelligente Talkshows.

Was darf auf Ihrem Frühstückstisch nicht fehlen?
Guter Kaffee.

Ihr Lebensmotto?
Habe ich nicht eigentlich, aber ein Satz, der mir gefällt, lautet: «Wer einen anderen Menschen zum Lachen bringt, tut ein gutes Werk».

Welches Gesetz sollte es geben?
Gibt es nicht schon genug?

Was mögen Sie an sich am meisten?
Dass ich grundsätzlich ein zufriedener Mensch bin.

Ihr Lieblingsbuch oder Ihr Lieblingsfilm?
Die Dramen von Shakespeare und seinen Zeitgenossen; dort mich konkret auf etwas festzulegen, fällt mir allerdings schwer.

Wovon haben Sie als Kind geträumt?
Lokomotivführer zu warden.

Wofür sparen Sie?
Für die Ausbildung unserer 3 Kinder, und wenn dann noch was übrig bleibt, fürs eigene Alter.